Entwickler: Android ist nicht unsicher, es ist offen

Zsolt Wilhelm
1. Jänner 2011, 17:07

Android-Entwickler widerspricht Vorwürfen, wonach sich Android leicht "knacken" ließe

Auch das zweite "Google-Phone" Nexus S zeigt sich wieder besonders Hacker-freundlich: Das Handy erlaubt es Anwendern mit einem einfachen Befehl ("fastboot oem unlock") das Gerät für grundlegende Modifikationen freizuschalten und beispielsweise eine alternative Firmware aufzuspielen - der WebStandard berichtete.

Im Forum des Technologie-Blogs Engadget kommentierten Nutzer indes, dieses so genannte "Rooting" sei nur möglich, weil "Androids Sicherheitssystem Müll sei" und sich leicht knacken ließe.

Kein Sicherheitsmangel, sondern Offenheit

Android-Entwickler Nick Kralevich meldete sich nun in einem Blog-Eintrag zu Wort und betonte, dass dies nichts mit mangelnder Sicherheit zu tun hätte. Das Nexus S sei speziell für "Enthusiasten" entwickelt worden und solle jedem Anwender die Freiheit geben, mit seinem Gerät zu machen, was er wolle. Das sei nicht mit traditionellem "Rooting" zu vergleichen, bei dem für gewöhnlich eine Schwachstelle im System ausgeforscht wird, um sich darüber Zugriffsrechte zu verschaffen.

Sicherheitsvorkehrungen

Kralevich betont, dass Android extra so konzipiert wurde, um Eindringlingen möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. So arbeite jedes Programm "sandboxed", womit fehlerhafte oder manipulierte Anwendungen das System nicht schädigen können. Schwachstellen würden wie bei jeder Software natürlich immer wieder aufkommen, doch sei man dahinter, Android mit regelmäßigen Updates sicher zu halten. (zw)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 75
1 2
Zielgruppe des Nexus S sind Entwickler, keine DAUs.

Die sollen zum Galaxy S greifen.

Ich hoffe

Ihre SW-Entwicklungskünste sind zumindest etwas besser als Ihre Englischkenntnisse beim Nick-Entwickeln.

Wie war das noch einmal mit dem undefinierten Artikel und einem folgenden Subjekt/Objekt das mit einem Vokal beginnt?

Ihre Englischkenntnisse lassen aber auch zu wünschen übrig wenn sie den Nick nicht verstehen ;)

Na dann bin ich und vermutlich

auch andere im Forum froh wenn Sie mich über die tiefgehende bedeutung von "trolling is a art" aufklären.

der nick sagt alles

Ich finde das schon sehr interessant

daß einige Leute trotz dieses Artikels nicht verstehen was der Unterschied zwischen Offenheit und Sicherheit ist. Auf einem PC kann ich ja auch verschiedene Betriebssysteme installieren, das ist ein ganz wesentliches Feature und kein Sicherheitsleck. Und genau das ist auch der Hintergrund bei Android. Wer sich knebeln lassen will darf sich gerne ein iPhone kaufen. Und jeder Androiduser, der versteht, worum es beim Android eigentlich geht, wird diese Wahlfreiheit auch anderen zugestehen und tolerieren, daß die sich ihren eigenen Knebel kaufen. Umgekehrt scheint das Verständnis nicht so vorhanden zu sein.

ich hoffe jetzt verstehen die Android-fanboys...

... warum Steve Jobs so sehr auf ein geschlossenes System beharrt.

welches ist das am meisten kompromitierte os?
windows. ist das offen?

ein geschlossenes system schützt vor garnix.
ein offenes allerdings ebensowenig, es hat nur den vorteil das man selbst damit machen kann was man will. wenn man sich auskennt.

-sie bringen ihr auto in eine werkstatt. ein mechaniker würd sichs gern selbst richten.
ein autofreak will es sich tunen (bzw von der werkstatt seiner wahl tunen lassen).

und steve will einfach nur möglichst viel geld mit "seinem" (nicht ihrem!) iphone verdienen.
wer das nicht checkt, tut mir leid.

@Luk91
Du glaubst doch nicht ernsthafft das Steve Jobs das iOS so verschlossen hält weil es ihm um Sicherheit geht?
Welch Irrglaube.
Apple will einfach die volle Kontrolle über ihre Hardware (nicht nur am Phone) und die installierten Apps.
Das dies nicht immer das schlimmste ist sieht man beim Mac.

Zuerst lesen, dann verstehen, dann tippen! ;-)

sie diskreditieren mit ihrem post jeden apple-user.

wenn ich mein auto aufsperre habe ich links unter dem lenkrad einen hebel um die motorhaube zu öffnen.

wie ist das bei ihnen...?

haben sie die motorhaube eh brav zugeschweisst und ist ihr auto sicherer weil dieser hebel fehlt...?

Das ist ein unsinniger Vergleich. Aber bitte...

Wenn mein Auto kaput ist reparier ich es nicht selbst sondern schicke es in die Vertragswerkstatt.

sie haben's immer noch nicht verstanden...

mit sicherheit hat ein geschlossenes system sehr wenig zu tun.

ist windows sicherer als linux oder unix...?

vertragswerkstätten sind ein gutes beispiel, was ist sicherer für mich...?

wenn ich mir jede werkstätte am markt aussuchen kann und damit den für mich besten anbieter in punkto qualität und zuverlässigkeit auswählen kann oder wenn ich auf eine handvoll anbieter beschränkt bin...?

kleiner tipp: ich kann mein auto auch in ihrer vertragswerkstätte reparieren lassen wenn diese die beste ist, sie ihres aber nicht in meiner auch wenn ihre schlechter ist.

wofür sie sich entscheiden ist mir eigentlich egal, die vertragswerkstätte kann die beste sein, aber mit sicherheit hat das einfach nix zum tun. punkt.

kritische konsumenten..

haben schon lange verstanden, warum apple seine produkte so geschlossen halten....

damit er jedem seinen

crap andrehen kann.

und nur deswegen.

Artikel gelesen und verstanden? Glaube nicht.

sicher einfache bedienung

sichere apps, die keine kostenpflichtigen mms versenden, und sich richtig ausschlafen.

ich empfehle das iphone.

na dann ...

"das iphone ist nicht geschlossen, es sicher"

und alle sind glücklich ;)

Das iOS ist sicher.

Dem iPhone von Apple und Steve Jobs sei dank.
Wer das nicht glaubt, sollte durch sein Weckerklingeln früher aufstehen.

Datensicherheit

Meiner Meinung nach ist der Artikel nicht ganz falsch aber sagt auch nur die halbe Wahrheit.

1) Die Leute haben schon recht wenn sie sagendas Betriebssystem sollte der Grundstein bezüglich Sicherheit sein.
2) Ich kann nur meinen Vorrednern recht geben: die größere Sicherheitslücke (bzgl. persönliche Daten) sind die Apps.
Jedes Wetter App (egal ob Iphone, Anroid oder was anderes) sagt mir sofort ziemlich genau meinen Standort....
3) Die größte Sicherheitslücke sind die User (die nie nachdenken) Wenn ich mir ansehe was alles auf Facebook gepostet wird, ist Android deren kleinstes Sicherheitsleck ;-)

Und Schnapsflaschen haben einen so simplen Drehverschluss, den praktisch jedermann ohne weiteres Nachdenken überwinden kann - und das wo sich im Inneren eine hohe Konzentration des Nervengiftes Ethanol befindet!

Ja ja

unsere Bank ist nicht unsicher sondern unsere Tresortüren stehen nur offen ......
Unglaublich welchen Mist man sich von den Herstellern anhören muß wenn
grundlegende Sicherheits oder Datenschutzdinge geht - dies betrifft keineswegs nur die Smartphonehersteller (oder besser gesagt Designer denn ausser Nokia produziert ja keiner mehr selber) sondern auch Dienstleister im Internet a la Dropbox, Evernote , Facebook etc. - Konkurrenten haben keine Chance weil sie gerade auf Datenschutz setzen - Kunden wünschen sich offenbar unsichere Systeme - wenn man auf Probleme hinweist wird man (nicht nur im Standard-Forum) niedergemacht.

dann bleib halt bei deinem iPHONE...oder kauf dir schnell eins!

es hätte sich durchaus empfohlen..

den artikel dazu auch zu lesen ;)

lese doch bitte wenigstens den artikel!

Posting 1 bis 25 von 75
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.