Irene Brickner erhielt Renner-Publizistikpreis

19. Dezember 2010, 12:03

Für Brickners Blog auf derStandard.at wurde die Journalistin 2010 in der Kategorie Online ausgezeichnet

Im Wiener Rathaus wurde der heurige Dr. Karl Renner Publizistikpreis in den Kategorien Online, Radio und Fernsehen überreicht. Der Preis ist die höchste Auszeichnung, die ein österreichischer Journalist erreichen kann.

Seit heuer wird der traditionelle Preis in den Kategorien Online, Print, Radio und Fernsehen vergeben. Die Jury unter dem Vorsitz von ÖJC-Präsident Fred Turnheim, Christoph Feurstein, Elisabeth Gardavsky, Gerlinde Hinterleitner, Helmut Kletzander, Kurt Langbein und Albert Malli befanden aber, heuer keinen Preis in der Kategorie Print zu verleihen.

Irene Brickner gewinnt Online-Kategorie

Den Dr. Karl Renner Publizistikpreis 2010 in der Kategorie Online bekam Irene Brickner von der Tageszeitung DER STANDARD für ihren seit Jahren laufenden "Brickners Blog". Dieser Blog ist zur zentralen Informationsplattform zum Thema Grund-, Freiheits- und Menschenrechte in Österreich geworden. Brickner wurde 1960 geboren. Sie arbeitete unter anderen bei der Tageszeitung "Neue AZ", bei den "NÖN" und beim "ORF". Für "profil" und "Falter" war sie als freie Mitarbeiterin tätig. Seit 2000 arbeitet die Politikwissenschaftlerin beim "Standard" im Chronik-Ressort. Bekannt ist Brickner wegen ihrer Berichterstattung über Menschenrechtsthemen und ihre Reportagen über Asyl- und Fremdenrechtsfragen, über Gleichstellungspolitik, aber auch über Umweltthemen.

Radio an Cornelia Krebs

In der Kategorie Radio fiel die Juryentscheidung auf Cornelia Krebs für ihre vielen Radiobeiträge im "Journal-Panorama", die immer von gleichbleibender, hoher Qualität sind. Cornelia Krebs wurde 1969 in Vöcklabruck/Oberösterreich geboren. Studiert hat sie an der Wiener Filmakademie und am Journalisten-Kolleg der Salzburger Medienakademie. Seit 1997 gehört sie der Journal-Panorama-Redaktion an. In seiner Laudatio würdigte ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon die Preisträgerin als erstklassiges "Aushängeschild" des österreichischen Radiojournalismus. "Deine Berichte und Radiobeiträge fordern die ZuhörerInnen. Sie regen zum Nachdenken und Mitdenken an und zum konzentrierten Zuhören", so Amon ist der Laudatio.

Hans Bürger für TV geehrt

In der Kategorie Fernsehen wurde der langjährige Innenpolitik-Chef der Zeit Im Bild, Mag. Hans Bürger, ausgezeichnet. Hans Bürger wurde 1962 in Linz geboren. Beide Eltern arbeiteten in der VOEST. Bürger studierte Volkswirtschaftslehre in Linz. Begonnen hat Bürger seine journalistische Karriere, nach dem Studium, mit 23 als Laufbursche bei der "Oberösterreich-Krone". 1986 kam er ins Landesstudio Oberösterreich, wo er durch seine kompetente Berichterstattung über die durch Krisen geschüttelte Verstaatlichte Industrie auf fiel. Der Weg in die Zeit im Bild - Redaktion war damit geebnet. ÖJC-Präsident und Juryvorsitzender Fred Turnheim würdigte den Preisträger. In seiner Laudatio sagte Turnheim: Hans Bürger ist ein "echter" Unabhängiger Journalist. Und das als Chef der Innenpolitik. Diese politische Unabhängigkeit und Geradlinigkeit macht Bürger zu einem einzigartigen, hervorragenden Journalisten in Österreich." (red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 124
1 2 3
Das war 2010!!!!!!

Nicht mehr lange und der Link selbst feiert sein 5-jähriges Jubiläum!

mit oder ohne Blumenstrauss?

Gratuliere!

jaja, die "tageszeitungen" und ihr kind....
in dies artikerl wären längst die fische gewickelt mit gruß von luca brasi!

geh bitte, stellts den topfen no a paar wochen auf die startseite, das oe24 hat auch no den wurzrücktritt vorgereiht ;)

also mirwär

selbst auf fressenbuch peinlich, wenn ich den 4j alten preis, den ich in meiner firma gekriegt habe, verlinkt hätte

das ist ein schrei nach anerkennung, die die autorInnen sonst im leben -privat und beruflich- nicht kriegt. sonst würde sie sich nicht so an diesen schnee von gestern so klammern

ach ja, aus den jahren 1998 und 1999 habe ich die urkunden zum "top agent of the quarter" als ich im "koohl sännta"- copyright by diana hürner, deren englisch aussprache von call center nur durch "schähduhl" (für micorsoft schedule) übertroffen wurde- noch
soll ich die auch verlinken?

Was? Schon wieder? Achso, das ist ja der Artikel von 2010.

top link

http://derstandard.at/129246216... logGroup=1

ich finde, das gehört auf die derstandard titelseite
on top
für immer

Aber das ist der Link doch schon...

das ist jetzt aber Ironie pur.

Ob die Blumen immer noch frisch sind?

Wenn nicht, die Neurose ist es sicher.

Das ist jetzt sag und schreibe vier Jahre her. Irene Brickner sollte sich nicht scheuen, diesen Artikel über den ihr zugestandenen und wenig gerechtfertigten Preis aus dem Online-Standard entfernen zu lassen. Ist ja inzwischen peinlich.

Diese Preisverleihung

zeigt nichts anderes als den Niedergang des österreichischen Journalismus.

auch 2014 - gratulation zum rennerpreis 2010 lel

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl...oh wait!?

Gibt es da nicht eine Begrenzung der Wahlperioden?

Danke für das Bild

jetzt habe ich wenigstens eine konkrete Vorstellung von ihr. Und der fünfte von rechts ist wohl der Renner persönlich, jedenfalls der Bart legt diese Vermutung nahe.

Renner-Ring = pfui
Renner-Preis= gut
??

Was qualifiziert Christoph Feuerstein als Juror???
Mit der Preisträgerin entwertet sich der Preis.

Gratulation, die 100e!

Ich möchte der 100e Gratulant sein, zum Erhalt des Renner-Preises.

Was ich noch gerne aus der Qualitätszeitung (C derStandard) erfahren hätte: welche Kapazunder erhielten den Preis 2011, 2012 und -vielleicht schon vergeben- 2013?

und ich der 101 Gratulant

ist zwar schon einige Zeit her; aber wen stört es, Sie freuen sich sicher noch darüber.

Gratulation zum Rennerpreis

*fg

schaut so aus als ob frau brickner zeigen will das sie ja schon was erreicht hat mit Ihrem blablabla. einmal. vor drei Jahren.
Warum schreibt eigentlich der Standard nicht über meine Skikurs Medaillien Sammlung von 1992/93? hab einmal bronze gemacht und einmal silber. Jeweils 8 Kinder waren am Start. Die Medaillien nehm Ich auch noch bei jedem öffentlichen Auftritt meinerseits mit. Nur um zu zeigen wie gut ich bin :P

Posting 1 bis 25 von 124
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.