Pilz veröffentlicht Berichte von "Danielle Durand"

Der Nationalratsabgeordnete Peter Pilz präsentiert auf seiner Homepage die Berichte der versteckten Ermittlerin "Danielle Durand". Sie gilt als wichtigste Entlastungszeugin im "Tierschützerprozess", die Angeklagten sind wegen Beteiligung an einer kriminellen Organisation nach dem sogenannten Mafia-Paragrafen 278a angeklagt. Die 32-Jährige hatte 15 Monate undercover in der Tierschützer-Szene ermittelt, ohne auch nur eine Straftat registriert zu haben. Statt Buttersäureattacken und anderer Sachbeschädigung habe sie zum Beispiel die Mitglieder des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) beim Transparentemalen und Buttons-Basteln bespitzelt.

Im ersten veröffentlichten Teil der Protokolle berichtet "Danielle Durand" von Demonstrationen vor der Kleiderbauerfiliale auf der Mariahilferstraße, dem Verteilen von Flyern und von Besuchen in veganen Lokalen. Einmal mussten Tierschützer eine Strafe zahlen, da sie ihre Botschaften mittels Megaphon verbreitet hatten. (red, derStandard.at, 17. Dezember 2010)

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.