Großer Weiterbildungsbedarf für Beschäftigte

  • Weiterbildungsbedarf besteht u.a. in den Bereichen EDV, Verkauf, Qualitätsmanagement
    foto: apa/boris roessler

    Weiterbildungsbedarf besteht u.a. in den Bereichen EDV, Verkauf, Qualitätsmanagement

Ein Großteil der Unternehmen ortet Notwendigkeit zur Weiterbildung

73 Prozent der Betriebe sehen einen Weiterbildungsbedarf für Ihre Beschäftigten. Das ist das Ergebnis einer vom Arbeitsmarktservice (AMS) in Auftrag gegebenen und von der Synthesis Forschungsgesellschaft durchgeführten Studie, in der 7.180 Betriebe mit insgesamt 680.000 Beschäftigten hinsichtlich des aktuellen Fortbildungsbedarfs ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befragt wurden. 

Je größer die Betriebe, desto öfter wurde der Bedarf an Weiterbildungsmaßnahmen genannt: Fast 90 Prozent der Großbetriebe mit mehr als 250 Beschäftigten orteten einen aktuellen Bedarf an internen und externen Fortbildungsmaßnahmen für ihr Personal. Unter den Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeitenden taten dies nur rund 70 Prozent.

Die wichtigsten abgefragten Weiterbildungsinhalte: Am häufigsten wurden neben speziellen fachspezifischen Fortbildungen auch Weiterbildungen in den Bereichen EDV, Verkauf, Qualitätsmanagement, Rechtsgrundlagen, Produkt- und Materialentwicklung sowie Fremdsprachen genannt.
(red, derStandard.at)

Wissen: Qualifizierungsförderung

Im Rahmen der  für Beschäftigte unterstützen AMS und EU die Weiterbildung von Personen ab 45 Jahren, von Frauen mit Lehrausbildung oder mittlerer Schule sowie von Wiedereinsteigerinnen. Zwei Drittel der Kosten werden dabei vom AMS und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert, ein Drittel zahlt der Betrieb selbst.

Share if you care