Räuchersaibling mit karamellisiertem Blaukraut, Kren und Apfel

8. Dezember 2010, 19:52

Regionale, saisonale Zutaten verbinden sich zu einem runden Geschmackserlebnis - Überdies ist der erste Gang unseres dreigängigen Weihnachtsmenüs auch für Laien am Herd einfach zuzubereiten

derstandard.at/tinsobin
Bild 1 von 12»

Zutaten für 4 Personen:

4 kleine geräucherte Saiblingsfilets (wahlweise auch Reinanke oder Forelle)
4 dünne Scheiben Schwarzbrot
400 g Blaukraut
1 großer Apfel
2 EL Brauner Zucker
Frischer Kren
Schale einer halben Bio-Zitrone
Etwas Butter
Apfelessig oder -saft
Salz, Pfeffer

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
oh

für eine Vorspeise viel zu schwer

Das Gegenteil von gut ist...

Rotkraut

könnte man auch sagen!

Guter Beginn

der Speisenabfolge

fisch aus dem plastiksackerl?

samstag, karmelitermarkt und freitag, naschmarkt: fische vom "gasthof donaublick", irgendwo an der ysper. super-forellen, und auch das diverse graved und geräucherte zeugs. überhaupt nicht schlecht: gebeizte lachsforelle mit mohn und walnuss.

sollten sie zufällig einmal in die gegend kommen - die frisch geräucherten saiblinge vom traunsee!! unvergleichlich!!!!

Grundsteingasse im 16. Bezirk, bei der U6 Josefstädterstraße

http://www.biofisch.at/Sortimentsliste.pdf

herzlichen dank; wohne nur ein paar häuser weiter und ist mir noch nicht aufgefallen!!

geräucherte saiblings- oder forellenfilets direkt bei der forellenzucht (stattegg, andritz-ursprung-nähe)

schön. aber fährst du auch wegen einem liter milch von wien ins murtal?

nicht alle welt wohnt in wien.

auch in niederösterreich gibt es prima forellenzuchtanstalten.

Fades Gericht,

komische Kombination und grässlich angerichtet. Sorry, bin sonst nicht so fatalistisch, aber das ist enttäuschend.

Gute Jausen ja.

Für ein Festmenü definitiv zu wenig.

L e s e n !!!

Erster Gang von drei Gängen!

Ich könnte mir die Kombination schon vorstellen, wenn zB aus den Fischfilets eine Farce herstellt, eine Schreibe davon in etwas Kren gewälzt und in eine Sulz aus reduziertem Apfelsaft eingegossen würde, man dazu mit dem Blaukraut etwas mehr in Richtung eines Chutneys geht und das mit dem getoastetem Brot - laß ich mir einreden als Vorspeise.
Obiges Rezept erinnert mich persönlich dagegen eher an eine Brettljause, aber jeder hat ja andere Weihnachtstraditionen.

guter input!

zumindest die zitrone macht einen guten eindruck.

Weil korrekt und stilecht BIO-ZITRONE.

plus 2

Bis aufs unnötige Körndlbrot recht gut, aber da kann man ja eh das angekündigte normale Schwarzbrot nehmen!

Fürchtet sich noch irgendwer vorm 2. Gang?

beim anrichten hätte man sich etwas mehr mühe machen können,aber schmecken tut's sicher ned schlecht...nehm gerne ihre portion,wenn's sie die nicht wollen ;-)

Dazu einen Reiterer Schilchersekt!

danke für das posting, ehrlich! seit ich's gelesen hab, geht mir der wunsch nach schilchersekt nicht mehr aus dem kopf - heut war ich endlich einen kaufen.

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.