Der Crash blieb aus

Wenn alle gleichzeitig Geld abheben, kollabieren die Banken: Mit dieser Rechnung wollten die Aktivisten des "Bankrun 2010" Druck ausüben

Paris - Im nordfranzösischen Städtchen Albert steuerte die "Revolution" am Dienstag ihrem Höhepunkt entgegen: Bei der dortigen Filiale der Großbank BNP wollte Ex-Fußballstar Eric Cantona sein Konto leerräumen - und Zehntausende Gegner des Finanzsystems wollten es ihm europaweit bei ihren Banken gleichtun. "Bank-run" hieß die Protestaktion, die das Bankensystem zum Einsturz bringen sollte, und Cantona war die Galionsfigur. Sein Aufruf dazu im Internet war selbst Ministern, Bankern und Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker nicht ganz geheuer. Natürlich blieb am Ende der große "Crash" aus - doch "Enfant terrible" Cantona hatte wieder einmal mächtig für Wirbel gesorgt.

"Die Revolution läuft über die Banken," verkündete der 44-jährige Cantona über Wochen in einem Video im Internet. Statt sich die Füße bei Demonstrationen platt zu laufen, "gehst du einfach zur Bank in deinem Dorf und hebst dein Geld ab", lautete das simple "Umsturz"-Konzept des Franzosen. Auf Facebook und auf der Internetseite bankrun2010.com klickten weltweit Hunderttausende die Botschaft des einstigen Stürmers von Manchester United an. Allein in Frankreich wollten am Dienstag mehr als 30.000 Menschen ihr Geld auf einen Schlag vom Konto abheben. Aus Deutschland meldeten sich ein paar hundert Unterstützer.

"Canto", der sich seit dem Ende seiner Fußball-Karriere der Schauspielerei zugewandt hat und derzeit in Albert einen Film dreht, wollte in der Kleinstadt "mehr als 1.500 Euro" abheben, wie er nach Auskunft der Bank BNP vorher ankündigte. Denn ganz spontan lässt sich eine "Revolution" eben doch nicht umsetzen - wer größere Geldbeträge abheben will, der muss dies bei seinem Finanzinstitut anmelden, sonst scheitert die Beteiligung am "Umsturz" schlicht an den Höchstbeträgen, die von den Banken pro Tag ausgegeben werden.

Die Kritik hochrangiger Politiker, die Cantona vorhielten, er verbreite mitten in der Euro-Krise nur Unsicherheit und solle sich lieber wieder dem Fußball zuwenden, beeindruckte den im südfranzösischen Marseille geborenen 1,88-Meter-Mann nicht sonderlich. Hat Cantona während seiner Fußballer-Karriere doch schon für mehr als einen Skandal gesorgt: Er trat im Kung-Fu-Stil nach einem Zuschauer, beleidigte Trainer und ohrfeigte gegnerische Betreuer, angeblich wegen rassistischer Äußerungen. Und dennoch schaffte es der Ausnahme-Spieler, in den 90er Jahren beim britischen Club Manchester United zum "Fußballer des Jahrhunderts" gewählt und als "King Eric" bis heute in Großbritannien verehrt wird. In seinem Heimatland Frankreich hingegen war Cantona mit seinen Vereinen und als Nationalspieler nie sehr erfolgreich.

Als Schauspieler konnte Cantona erst nach Jahren wirkliche Anerkennung erringen - durch den Film "Looking for Eric" des britischen Regisseurs Ken Loach, in dem sich der einstige Fußballstar selbst spielte. Seine Frau, die Schauspielerin Rachida Brakni, verschaffte ihm in diesem Jahr auch Theaterauftritte. Und beide sind seit langem immer wieder im Fernsehen zu sehen - in Werbespots für große Unternehmen wie den Autobauer Renault oder den Kosmetikkonzern L'Oreal. Diese Werbe-Aktivitäten brachten dem "Revolutionär" Cantona jetzt aber herbe Attacken und bösen Spott ein: Die Kritiker nahmen nicht nur sein mutmaßlich angehäuftes Bank-Vermögen aufs Korn - sondern auch eine Kampagne seiner Frau aus diesem Jahr. Cantonas Gattin macht darin ausgerechnet Werbung für die Großbank LCL.

 

Harsche Kritik von Euro-Gruppen-Chef

Der Chef der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, hat den Aufruf Cantonas zu einem europaweiten "Bank-run" unterdessen  kritisiert. Auch er hege "gegenüber dem Finanzsektor gemischte Gefühle", aber die von Cantona gestartete Aktion sei "vollkommen unverantwortlich", sagte Juncker. Der frühere französische Nationalspieler dürfe nicht Menschen zu Fehlern verleiten, die nicht die finanziellen Mittel wie er hätten.

Auch EU-Währungskommissar Olli Rehn kritisierte die Aktion des als "enfant terrible" bekannten Cantona. Er sei Manchester-Fan und der Meinung, dass Cantona ein besserer Fußballer als Wirtschaftsexperte sei, sagte Rehn. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 232
1 2 3 4 5 6
Schade,

daß das Vorurteil über die hirnlosen Fußballer immer noch Gültigkeit hat...

bankrun

falsches modell du kannst banken nur crashen lassen

1, wennst nichts hast was verwerten können
2. am besten soviele schulden wie möglich machst
und nichts bedienst
3. keine geschäfte über die banken abwickelst

als einzelner ist des lachhaft in der masse würds banken problemen bringen liquitität zur bedienung der aussenstände bzw. spekulationskosten was 2008 des problem der banken war.

wann der staat nicht eingesprungen wäre, hätten wir schon 1929 und keiner der normal ist sollte sich das wünschen.

der cantona war für mich in england ein rüpel holzkopf und ist es noch immer.

was soll man denn abheben wenn der typische österreicher eh bei der bank in der kreide steht.

vollkommen sinnlos.

Wie wahr, probleme gibts bestenfalls, wenn zu viele leute gleichzeitig privatkonkurs anmelden, weil das rückzahlen ihrer kredite unmöglich ist...

""Canto" [...] wollte in der Kleinstadt "mehr als 1.500 Euro" abheben, wie er nach Auskunft der Bank BNP vorher ankündigte."

WOW - mehr als 1.500 Euro... das sind ja Millionen! Das hätte doch funktionieren müssen!

Kriminell solch ein Aufruf.

Vor zehn Jahren ja. jetzt? wissen die Befürworter eigentlich, was als Nächstes kommen würde? Ich empfehle einiges Nachdenken dazu, was in den 20 er Jahren los war, ist nicht lustig, und nur halbwahnsinnige Anarchisten, die durch das Chaos an Ihre Macht kommen wollen und dann nach ihren eigenen Vorstellungen herrschen wollen, können solche Aufrufe starten. Und die Leut, die ihnen übrigens wurscht sind, die sind so deppert und zerstören, was sie grad noch haben, weil sie nicht wissen, wie gut es ihnen in Wirklichkeit geht.

das problem ist eher das,

das viele im minus sind und nicht abheben KONNTEN :-)

... nicht abheben konnten,
von ihren leeren Konten.

Pardon. :-)

dachte ich auch grade

Koordinieren

Das Problem ist die Koordination.
Man hätte nicht gleich rausposaunen sollen bis wann das geschehen soll.Besser wäre es gewesen man hätte sich gezielt eine Bank ausgesucht,und per Facebook
die Kunden dieser Bank bis zu einer bestimmten anzahl
gesammelt,um dann dafür zu sorgen das ab einem geheimen Startsignal ein Steter abfluß der Gelder erfolgt.

und dann was?

Aus diesem Grund wurden die ZB's ins Leben gerufen.

OK

und jetzt kann er wieder in der Versenkung verschwinden.

Bankrun Herbest 2008

Die jetzige Aktion ist für Österreich ohne Bedeutung. Was ist interessant ist, ist die Tatsache, dass im Herbst 2008 hier in Österreich bereits ein Bankrun im Laufen war - und das wurde von keiner österreichischen Zeitung publiziert - gleichgeschaltete Medien also.

Merkel und Gusenbauer haben sich damals nicht ohne Anlass/Grund vor die Kamera gestellt, und Staatsgarantien für die Bankeinlagen ausgesprochen - obwohl der Staat das nie leisten konnte/kann.

Den letzten nennenswerten Bankrun gabs in Österreich als die Bawag kollabiert ist.

sowohl bawag als auch 2008 waren peantus für die österreischichen banken. das bisserl was da bar abgehoben wurde, wurde locker! von der nationalbank ausgeglichen.

peanuts waren das nicht, es musste sowohl bei bawag als auch im herbst 2008 alles sehr schnell geschehen, sonst wäre "das system" binnen ein paar tage in die knie gegangen

und?

hat er jetzt geld abgehoben, oder ist der artikel nur ein pausenfüller ohne inhalt?

er hat sich´s dann doch überlegt - war wohl zu beschäft gestern. vielleicht hat ihn aber auch seine frau zurückgefpiffen, schliesslich will sie auch noch weiterhin werbesendungen für die hausbank drehen.

Mich würde interessieren wie viele Linke diesem Fussballer wirklich geglaubt haben

weil so wenig Ahnung können ja nicht mal die verbohrtesten Sozialisten haben.

Nau, i was ned, aubo an fuasbolla und millionär eus linke speerspitzn histön is a scherz, oda? Francist!

Kein Crash weit und breit.

Nicht einmal ein Scratch.

Wieviele sind um ihr Bargeld leichter geworden?

http://www.zeitgeistmovie.com/

...nicht mal 5% des geldes sind heute papiergeld....

wer hat mitgemacht ?
ja grün !
nein rot !

vielleicht mit begündung

Rot.

weil so eine Umfrage dumm ist.

Nein, weil es ein absoluter Schwachsinn ist zu glauben, durch einen "Bankrun" ließe sich in unserer Welt etwas zum Besseren wenden. Das Kapitalverhältnis bleibt unbeeindruckt.

Posting 1 bis 25 von 232
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.