"Schachner steht unter Erfolgsdruck"

6. Mai 2003, 12:40
11 Postings

Schiedsrichter-Boss Gerhard Kapl zeigt Verständnis für die heftige Kritik des GAK-Coach und lädt ihn zum Referee-Training ein

Graz - Österreichs Schiedsrichter-Boss Gerhard Kapl GAK-Trainer Walter Schachner, der zuletzt massiv die heimischen Referees kritisiert hat, zu einer Trainingseinheit der Schiedsrichter eingeladen. Der Coach der Grazer soll sich dabei von der Tatsache überzeugen, dass die Unparteiischen in der Match-Vorbereitung professionell und intensiv arbeiten. "Die Einladung steht", erklärte Kapl, nachdem Schachner u.a. die nötige Fitness der Schiris angezweifelt hatte.

Hartes Training

Mit den Match-Einsätzen am Wochenende ist es für die Pfeifenmänner noch lange nicht getan. Fritz Stuchlik, Konrad Plautz und Co. trainieren drei Mal pro Woche, davon zwei Mal (Dienstag und Donnerstag) unter Leitung eines bezahlten Coaches in den jeweiligen Bundesländer-Stützpunkten. "Bei uns wird wirklich sehr hart gearbeitet, wir lassen nichts unversucht", so Kapl, der Schachner nicht nur in seiner Kritik an Schiri Bernhard Brugger ("Er war in Bregenz nie auf Ballhöhe") widerspricht: "Es ist gar nicht gut, immer auf Ballhöhe zu sein. Mit 10 bis 15 Metern Entfernung zum Ball hat man den besten Blickwinkel und den besten Überblick über die Situation."

Schiedsrichter sind auch nur Spieler

Für die emotionellen Ausbrüche Schachners unmittelbar nach der 1:2-Niederlage am Sonntag in Bregenz zeigte der steirische Verbandspräsident zwar einerseits Verständnis, doch aus seiner Sicht ist "jetzt aber langsam genug". Kapl verweist darauf, dass Schiedsrichter auch nur Menschen sind. "So wie seine Spieler Torchancen vergeben, passiert meinen Männern eben auch einmal ein nicht gegebener Elfmeter".

"Er will Druck ausüben"

"Schachner steht unter Erfolgsdruck, er darf das aber nicht auf dem Rücken der Referees austragen. Er will Druck auf die Schiedsrichter ausüben, diese sind dieser Situation aber ausgezeichnet gewachsen", stellte Kapl klar. Um den Schiris einmal bei einer Trainingseinheit zuzuschauen, kann Schachner in Graz bleiben. Die zentralen Trainingseinheiten finden am Dienstag und Donnerstag (jeweils 18 bis 20 Uhr) auf dem Verbandsplatz der steirischen Landeshauptstadt statt.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.