Defizit-Bereinigung

Redaktion
20. September 2013, 10:13
Bild 1 von 90»
foto: rupert steiner

Defizit-Bereinigung
Die Gharakhanzadeh Sandbichler Architekten haben den Umbau dieses Mehrfamilienhauses in Wien-Penzing geplant. Die bestehenden Strukturen sollten zeitgemäß adaptiert werden, indem vorhandene Defizite – Zugang zum Garten, Erschließung der Geschosse, nutzbare Außenbereiche in den Obergeschossen,  Zufahrt und Pkw-Stellplätze – durch Umprogrammierung und ergänzende Neubauten bereinigt wurden.

-> Link zum Projekt

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4
Bevor ich in so ein hässliches Haus ziehe, heize ich lieber mit einem Holzofen beim Schornstein raus

Und hol mir kaltes Wasser vom Hausbrunnen.

sieht interessant aus, aber bitte um Erklärung - was ist "roh lackiertes Eisen" ?

Bild 1: Das mit den Bäumen ist so eine Sache.

Wenn er dann gross und breit geworden ist und viel (zu viel) Schatten spendet, wird er halt umgeschnitten. Der verringerte Abstand zum Nachbarn bleibt aber bestehen.

Kunst ja - Wohnen nein

Wenn man die Gebäude als Kunst versteht, dann o.k.
Kunst muss herausfordern und zur Diskussion anregen.
Aber zum Wohnen will ich etwas anderes (ich hänge auch nicht jedes Bild in mein Haus)

Schiach und Geschmacklos.

was soll dieses "nicht dach"

bei dem Bunga Low?????

was soll man da beurteilen?

die miesen fotos eines nicht könners?

des weiteren ist um ein projekt beurteilen zu können als mindestes der grundriss und die ansichten erforderlcih.

auch der energiebedarf und die baukosten sollten angegeben werden.

Wien Donaustadt?

Nein Danke. Einmal und nie wieder.

Das ist sicher ein tolles Projekt...

...aber Fotografieren können die Architekten überhaupt nicht. 3 so miese Fotos auf der HP für sowas?

Gemeint war das 1. Projekt...

Bild #80

http://derstandard.at/128960925... 80&_seite=

Kann man den Besitzern des Nachbargrundstücks in solchen Fällen eigentlich nicht verbieten, ihren Sperrmüll auf dem Grundstück zu lagern?

Ist Bild 27 versehentlich reingerutscht?

Also das hier? http://derstandard.at/128960925... eNumber=27

Ich vermute, da ist wohl versehentlich das Bild reingerutscht, mit dem der Tischtennistisch auf Ebay verkauft wird, oder?

Bunga Bungalow

kann von den architekten keiner mehr einen ordentlichen dachstuhl konstrieren?

Konnten sie noch nie

Hahahahah

der Ingenieur meldet sich.....
Sie kennen wohl keine Architekten noch wissen Sie was über Architekturgeschichte. SOnst würden SIe nicht solch einen Stuss reden.
Ein Dachstuhl ist Tragwerkstechnisch keine Herausforderung.

Das ist als ob du fragst ob Mercedes Opel und Co nichtmehr imstande sind ordentliche Hufeisen zu liefern.

Die technischen Möglichkeiten erlauben es eben heute andere Wege zu beschreiten.
Und das muss nicht unbedingt ein althergebrachtes Dach sein.

Protestantische Schuhschachtel mit Löchern!

Und dazu benötigt die Architektenlobby noch ein Computerprogramm. Ich lach mich schief.

zu schwingzimmer

... das steht in der pampa im 23 also an alle neider!
tolle architektur, tolles gesamtkonzept etc. ABER die umgebung und das umfeld - eeew

Die konsequente Vermeidung von Ecken und Kanten beim Haus "Schwingzimmer"persifliert doch eindrucksvoll den Trend der letzten Jahre.
Den Sichtschutz finde ich etwas mühsam.

tztztztztz

wieder ein schlag ins kontor der musikantenstadelkulissenfreunde.

unmenschlich ;-)

Boboville, ein Häusl gleich wie das andere, aber jeder Besitzer so eines Hauses kommt sich uuuunglaublich individuell vor. Und der Architekt dazu als Künstler.

und wie wohnst du?

neid

Soooo toll, sooo künstlerisch...

... und soooo individuell, und in 20 Jahren wird man wieder sagen: Ah ja, frühes 21. Jahrhundert, schaut auch alles gleich aus.

Sprich, es spranzt auch nur ein Architekt vom anderen ab.

Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.