Didi Dorner für 9,90 Euro

    30. November 2010, 15:57
    7 Postings

    Warum man ab sofort in die steirische ÖVP eintreten sollte: Der orange Kochmeister betreibt ihre Kantine und plant neben Selbstbedienung ein echtes Restaurant, erzählte er Harald Fidler

    Man weiß nicht, wie die steirische Landtagswahl ausgegangen wäre, hätte Didi Dorner ein bisschen Gas gegeben. Dienstag zum Beispiel war er mittags komplett ausreserviert. Und das bedeutet gute zwei, vielleicht drei Dutzend Menschen, die freiwillig in die steirische ÖVP eintreten. Aber der Reihe nach.

    Schwarz-orange Koalition

    Dieter Dorner erkochte, gern orange gekleidet, mit seiner "Cuisine Intuitive" im Hirschenwirt und der Villa Falkenhof in Irdning und zuletzt im Landhaus Stainach einen Michelin-Stern, drei Gault-Millau-Hauben, vier A-la-Carte-Sterne, und was halt sonst noch in der Welt der Gastroprofis gut und teuer ist. Gastspiele im Wiener Umland endeten rasch nach der Ankündigung. Nun betreibt Dorner die Kantine der steirischen ÖVP. Wir wollen jetzt aber nicht von einer schwarz-orangen Koalition schreiben. Was da rauskommt, haben wir ja schon erlebt.

    Das mit der Kantine stimmt so natürlich auch nicht: Dorner mietete das Lokal im Erdgeschoß der Landesparteileitung, ausgestattet mit einer ansehnlichen Bar, Sitzbänken und Toiletteanlagen aus Corian oder einem ähnlich formbaren wie schmucken Kunststoff. Nicht von atemberaubender Modernität, aber schon ganz schmuck, und mit vielen kleinen Bildern und Vorhängen doch wieder Richtung Wohnlichkeit verfremdet. Aber wir sind ja wegen des Essens hier.

    Dorners SB-Pläne...

    Dorner steht, klar, orange gestreift, hinter der Bar, gibt der Küche in Gestalt von Herbert Bergler, wenn ich das richtig nachgelesen hab, sachdienliche Hinweise. Bis 8. Dezember will Dorner hier sein Eröffnungsangebot servieren: für 9,90 Euro drei Gänge. Dienstag waren das ein anständiges Haussulz mit Kren, Kernöl-Senf-Vinaigrette, kleinen Paprika- und Brotwürfeln. Ein schön rosa Entrecote "Cafe de Paris" auf ebenso erfreulichem Erdäpfelpüree unter einem Rucola-Häubchen. Paradeiswürfel und vor allem die Erdäpfelwürfelchen dazu überraschten durch ihre Kühle. Liegt vielleicht an der kleinen Küche und der Vorbereitung der Speisen in Unterpremstätten, wenn die "Kleine" das richtig reportierte. Und Buttermilchmousse auf Fruchtspiegel mit Himbeeren als Dessert. Mich Nachspeisenverweigerer freute vor allem die Mousse und weckte ganz sachte selige Erinnerungen an ein Buttermilchsorbet auf dem Pogusch. Danke dafür!

    Und was haben wir ab dem 9. Dezember zu erwarten? Laut Dorner soll es bei 9,90 für den Mittagstisch bleiben, aber a) limitiert auf eine Stunde und b) per Selbstbedienungs-Buffett mit zwei Suppen, drei Hauptspeisen, Dessert. Mal sehen, wie das funktioniert.

    ... und ein "echtes" Restaurant

    Bar und Küche trennt eine hinterleuchtete Milchglaswand mit Glasregal mit einer durchaus üppigen Auswahl an Hochprozentigem, ein paar Flaschen von Dieter Dorners eigenen Bränden inklusive. Wie passt das zu einem Lokal, das "Tagsüber" heißt und offiziell nur bis 17 Uhr offen hat?

    Also erstens kann man vielleicht auch ein bisserl länger sitzen bleiben, sagt Dorner. Und zweitens denkt er schon ernsthaft daran, wenn das Tagsüber so läuft, wie es sich anlässt, im Frühjahr 2011 ein "echtes Restaurant" daraus zu machen, mit überschaubarer Größe, fast wie damals im Hirschenwirt, und mit einer netten Terrasse in den schmucken Innenhof. Dafür müsste er aber erst eine ernst zu nehmende Küche einbauen. Die Pläne dafür gibt es schon, sagt Dorner. Bleiben Sie dran.

    PS: Wo ich schon in Graz bin: Das Rossian wird mir hier sehr, sehr ans Herz gelegt. Feiert dieser Tage groß sein erstes Jahr auf dem Kaiser-Josef-Markt, leider keine Website. Kam leider zu spät, um noch verköstigt zu werden. Schön für die Rossians, die Nachfrage, schlecht für mich. Aber: Noch ein guter Grund, wieder nach Graz zu fahren.

    Schmecks ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst willen ausüben - also zum reinen Vergnügen. Was nicht immer gelingt.

    • Hier geht's entlang zu Didi Dorners "Tagsüber", vorbei an der Empfangsdame der steirischen ÖVP.
Tagsüber Karmeliterplatz 6 Graz0316607449064vorerst 11 bis 17 Uhr Mittagsmenü 9,90 Euro
      foto: fidler

      Hier geht's entlang zu Didi Dorners "Tagsüber", vorbei an der Empfangsdame der steirischen ÖVP.

      Tagsüber
      Karmeliterplatz 6
      Graz
      0316607449064
      vorerst 11 bis 17 Uhr
      Mittagsmenü 9,90 Euro

    • Dorners Vermieter: Steirische Volkspartei. Draußen gibt's vorerst noch keinen Hinweis auf ein Lokal - wenn ich nichts übersehen hab'.
      foto: fidler

      Dorners Vermieter: Steirische Volkspartei. Draußen gibt's vorerst noch keinen Hinweis auf ein Lokal - wenn ich nichts übersehen hab'.

    Share if you care.