Sichtweisen

29. November 2010, 15:50
posten

Ein Filmprojekt gibt der Armut ein Gesicht

Ein Film, der sich quasi von selbst gedreht hat - vier Menschen erzählen ihre eigenen Geschichten über das Leben in Armut. Sie geben Einblick in ihren Alltag und erzählen von ihren Erfahrungen, ihrem Leben und wie sie mit der Armut umgehen.

Sie erzählen was sie aufbaut, woher sie ihre Kraft beziehen, auch wenn die Situation aussichtslos erscheint - aus ihrer Sicht. Anstatt anonymer Bilder von Obdachlosen, die auf der Straße schlafen, zeigt das Filmprojekt "BLICKWECHSEL" Aufnahmen von Jovana, Sylla, Monika und Wolfgang. 

Am Sonntag, 5.12., findet die Premiere von "BLICKWECHSEL" im Rahmen des Menschenrechts-Filmfestivals "This Human World"statt. Im Anschluss gibt es eine Diskussionsrunde mit den ProtagonistInnen des Filmprojekts.(red)

Premieren-Matinée
"BLICKWECHSEL. 12 Szenen aus dem Leben in Armut."
Sonntag, 5. Dezember 2010, 11:00
Top Kino / Rahlgasse 1, 1060 Wien
Anschließend Diskussionsrunde mit ProtagonistInnen und ArmutsexpertInnen

Wir verlosen 5x2 Karten für die Premiere und zusätzlich 5 DVDs von "BLICKWINKEL" >>> Zum Gewinnspiel!

  • Jovana ist eine der vier AkteurInnen des Filmprojekts, das einmal anders auf Armut aufmerksam machen möchte.
    foto: mike ranz

    Jovana ist eine der vier AkteurInnen des Filmprojekts, das einmal anders auf Armut aufmerksam machen möchte.

Share if you care.