Microsoft startet Online-Shop für Games

16. November 2010, 12:32
7 Postings

Kritik an teilweise überteuerten Spielen und fehlenden Informationen

Wie angekündigt, hat Microsoft den Games for Windows Marketplace gestartet. Die Spiele können anders als bei Steam direkt über den Browser heruntergeladen werden. Nutzer melden sich mit ihrem Xbox Live-Konto an. Golem weist jedoch darauf hin, dass die Spieletitel teilweise sehr teuer sind.

Games teilweise zu teuer

So bietet Microsoft "Civilization 4: Complete" um 50 Euro an, während es bei Amazon nur 11,50 Euro kostet. Für "Age of Empires 3" verlangt Microsoft rund 40 Euro. Auf Amazon ist das Spiel um ca. 22 Euro erhältlich. Zudem fehlen teilweise wichtige Informationen wie die Mindestanforderungen an die Hardware und bei der Suchfunktion gibt es noch Verbesserungsbedarf.

Spärliche Angaben zu DRM-Schutz

Die Informationen zum DRM-Schutz bei "007: Blood Stone" etwa lassen offen, auf wie vielen Rechnern die Spiele nach einmaligem Kauf installiert werden kann. Stattdessen liest man die eher kryptische Formulierung: "DRM kann die Anzahl der Installationen, die Sie mit dieser Software auf einem Computer durchführen können, und/oder die Anzahl der Computer, auf denen Sie die Software installieren können, begrenzen. Um ordnungsgemäß zu funktionieren, lädt DRM bestimmte Daten und Dateien auf Ihren Computer herunter, die deinstalliert werden können oder nicht, wenn Sie die Software deinstallieren." (red)

Der WebStandard auf Facebook

  • Microsofts Online-Shop für Windows-Games hat aufgesperrt.
    screenshot

    Microsofts Online-Shop für Windows-Games hat aufgesperrt.

Share if you care.