Heiße Wetten für jede Marktlage

15. November 2010, 15:36
posten

Exotische Optionsscheine sind angesichts hoher Chancen und Risiken nichts für Anleger mit schwachen Nerven

Der Sprung des DAX über 6.500 Punkte am Nachmittag des 15. Oktober hatte für die Besitzer von exotischen Warrants, die an diesem Tag ausliefen, weitreichende Folgen. Jubeln konnten die Besitzer eines Korridor Hit Optionsscheins auf den Index (ISIN DE000SG1P777) von der Société Générale. Bei diesem Papier kam es quasi in letzter Minute zur vorgesehenen Rückzahlung von 10,00 Euro je Papier, da der DAX die obere Barriere erreicht hatte. Wer sich den Schein wenige Tage zuvor um 0,50 Euro ins Depot gelegt hatte, konnte eine Rendite von 1.900 Prozent und mehr einfahren.

Weniger Glück hatten die Besitzer eines DAX Inline Optionsscheins von der Société Générale (ISIN DE000SG1P3Y9). Hier wären 10,00 Euro je Papier ausgezahlt worden, wenn sich der Kurs des DAX während der Laufzeit zwischen Mitte Mai und dem 15. Oktober stets zwischen 5.500 und 6.500 Punken bewegt hätte. Lange Zeit sah es danach aus, also ob das Szenario eintreten würde. Noch zwei Tage vor Ende der Laufzeit wurde der Schein mit einer Geld-Brief-Spanne von 9,86/10,01 Euro taxiert. Doch der Sprung des DAX über 6.500 Punkte wenige Stunden vor Ende der Laufzeit machte das Positiv-Szenario zunichte - und ließ das Papier wertlos verfallen.

Die beiden Beispiele zeigen auf eindrucksvolle Weise, welch hohe Chancen und Risiken Inliner, Korridor Hit Warrants und Co. bergen: „Exotische Optionsscheine sind nichts anderes als Wetten", sagt Peter Bösenberg, Zertifikate-Experte der Société Générale. Tritt das definierte Ereignis ein, kommen 10,00 Euro zur Auszahlung. Andernfalls verfallen die Papiere wertlos. So gesehen sind die Exoten, die wegen ihrer Auszahlungsstruktur auch „digitale Optionsscheine" genannt werden, um einiges spekulativer als klassische Warrants. Mit Augenmaß eingesetzt lässt sich mit deren Hilfe die Depotperformance aber auch gewaltig aufpeppen.

Entscheidend ist neben der Auswahl von Basiswert, Laufzeit und Typ des Exoten die aktuelle Marktphase. Beim DAX etwa würden wir derzeit von kurzfristigen Inlinern abraten, da der Aufwärtsdrang des Index einfach zu stark ist. Interessant ist hingegen ein Korridor Hit Optionsschein (ISIN DE000SG1VMC6) von der Société Générale mit den Barrieren 6.000/6.900 Punkte. Hier kommt es darauf an, dass der DAX bis zum Bewertungstag am 17. Dezember eine der beiden Marken nur ein einziges Mal berührt. Da die obere Marke nur rund 2,4 Prozent entfernt liegt und wir weitere DAX-Gewinne bis zum Jahresende erwarten, nehmen wir den Korridor Hit Optionsschein in unser Musterdepot auf. Bei Eintritt des Positiv-Szenarios winkt eine Rendite von 27,7 Prozent - in nur rund fünf Wochen. Da auf der anderen Seite ein Totalverlust eintritt, sofern dem DAX der Spurt auf 6.900 Zähler nicht gelingt, halten wir den Kapitaleinsatz gering. Wer es risikoreicher mag, wählt einen Hit Warrant mit den Barrieren 5.900/7.000 Zähler (ISIN DE000SG1VMB8) von den Franzosen. Hier ist in fünf Wochen eine Rendite von 78,3 Prozent drin, wenn der DAX um 3,9 Prozent steigt.

Für Inline-Spekulationen halten wir derzeit das Währungspaar Euro/US-Dollar für äußerst aussichtsreich. Die Aufwärtsdynamik der europäischen Einheitswährung ist um 1,40 Euro/US-Dollar ins Stocken geraten. Während die schleppende US-Konjunktur und die ultralockere Geldpolitik der amerikanischen Notenbank derzeit gegen den US-Dollar sprechen, setzen die anhaltende Schuldenproblematik von Ländern wie Irland dem Euro zu. Insgesamt dürften sich die Effekte in den kommenden Wochen die Waage halten, was für einen Seitwärtstrend des Devisenpaars spricht. Ein Inline Optionsschein (ISIN DE000DB2F9S2) von der Deutschen Bank sieht die Auszahlung von 10,00 Euro vor, sofern die Barrieren 1,32/1,52 Euro/US-Dollar bis zum 15. Dezember niemals berührt werden - eine Renditechance von 55,5 Prozent. Wir nehmen das Papier ebenfalls in unser Musterdepot auf.

Fazit: Bei dem DAX Korridor Hit Optionsschein von der Société Générale ist bis zum 17. Dezember ein Sprung des DAX bis auf 6.900 Punkte nötig, um an die Auszahlung von 10,00 Euro je Warrant zu kommen. Das entspricht einer Rendite von 27,7 Prozent in nur rund fünf Wochen. Weil das Papier andernfalls wertlos verfällt, sollten Sie den Kapitaleinsatz unbedingt gering halten! Das Gleiche gilt für den Inline Optionsschein auf das Währungspaar Euro/US-Dollar, bei dem es darauf ankommt, dass der Basiswert bis zu 15. Dezember stets innerhalb der Bandbreite von 1,32/1,52 EUR/USD bleibt. Da sich das Devisenpaar zuletzt um 1,40 EUR/USD eingependelt hat, stehen die Chancen auf einen Erfolg gut. Die Renditechance beträgt 55,5 Prozent. Wir nehmen beide Papiere, die unter die Rubrik exotische Warrants fallen, in unser Musterdepot auf. (Christian Scheid)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Exotisch aber richtig eingesetzt können Inliner, Korridor-Scheine und Co. jedes Depot enorm bereichern.

Share if you care.