Die Dominanz ist nur gefühlt

12. November 2010, 19:05
316 Postings

Türken erreichen in keinem Wiener Bezirk zehn Prozent

Die Integrationsdebatte dominieren die Türken längst - doch schlägt sich das Übergewicht auch in nackten Zahlen nieder? Die Statistik zeichnet ein eher undramatisches Bild: Selbst in Wien erreicht der Anteil in keinem Bezirk zehn Prozent. Laut Daten des Magistrats haben 8,5 Prozent der Brigittenauer türkischen Migrationshintergrund, sind also türkische Staatsbürger oder in der Türkei geboren - der 20. Bezirk führt damit vor Favoriten, Rudolfsheim-Fünfhaus und Ottakring (rund sieben Prozent). Am wenigsten Türken, nämlich 113, gibt es in der Innenstadt. Dort siedelten sich zwar durchaus viele Zuwanderer an (siehe Grafik), nur eben nicht aus dem eher ärmlichen Anatolien.

In Summe sind laut Magistrat 4,3 Prozent der Wiener türkischer Herkunft, laut Statistik Austria 5,6 Prozent - Migrationshintergrund heißt in letzterem Fall, dass beide Eltern im Ausland geboren wurden. Demnach ist die Hauptstadt gar nicht das türkische Zentrum Österreichs, Vorarlberg kommt auf 7,86 Prozent. Dafür ist der Anteil im Burgenland und in Kärnten kaum statistisch wahrnehmbar, auch die Steiermark schafft nur 0, 88 Prozent. Österreichweit verfügen 247.500 Menschen über türkische Wurzeln, also drei Prozent. Alle Nationalitäten inklusive haben 17,8 Prozent Migrationshintergrund. (jo, DER STANDARD-Printausgabe, 13./14.11.2010)

  • Artikelbild
    foto: der standard
Share if you care.