Das "Bügelbrett" wurde feierlich eröffnet

11. November 2010, 09:40
12 Postings

Eigentlich gibt es das Büro der TAM schon seit 2009. Aber die Eröffnung des anfangs einem "Bügelbrett" gleichenden Arbeitsplatzes hat sich verzögert

Die brasilianische TAM ludt zu einem brasilianischen Churrasco in der "Churrasceria" im ersten Bezirk in Wien. Anlass dafür war die Eröffnung des neuen Büros in Wien, wobei es die Niederlassung bereits seit 2009 gibt, wie Michael Burkhardt, General Manager der TAM Österreich, bei der Eröffnungsrede betont. Diverse Startschwierigkeiten haben den offiziellen Start verzögert, aber man nimmt es mit lateinamerikanischer Gelassenheit und freut sich, dass es nun endlich soweit ist.

Arbeiten am "Bügelbrett"

Dass nun nach einem Jahr offiziell eröffnet werden konnte, liegt vor allem am Improvisationstalent der MitarbeiterInnen. Der schwierige Start im Wiener Büro klingt ein wenig nach Pioniergeist, den anfänglichen Arbeitsplatz im Büro vergleicht Burkhardt mit einem Bügelbrett und ist voll aufrichtiger Dankbarkeit für Rafaela Schreckeis, die dieses "Bügelbrett" anfangs bediente. Es gibt noch ein paar Umarmungen, viele Bussis und eine Ausführung über die Geschichte der TAM, die sich von einer kleinen Regionalfluggesellschaft aus dem brasilianischen Hinterland zum Star-Alianz-Partner entwickelt hat und in Europa eine Auslastung von bis zu 99 Prozent täglich erreicht. Dann ist die Feier eröffnet und die zweite Caipirinha gemixt.

Österreich steht eindeutig im Fokus der TAM. Durch die Zusammenarbeit mit der AUA und dem codeshare mit der deutschen Lufthansa ist Brasilien inzwischen nicht nur für österreichische Touristen sondern auch für Geschäftsreisende ein interessanteres Ziel geworden, was sich auch in den trockenen Geschäftszahlen ausdrückt. TAM hat zwischen Jänner und September 2010 eine Umsatzsteigerung von 53 Prozent in Österreich vorzuweisen.

Deutsche Gelassenheit

Burkhardt ist Deutscher, hat aber zehn Jahre in Brasilien gelebt. Seit 2001 arbeitet er für die TAM, davor war er bei der Lufthansa in Rio im Einsatz. Bei der Frage, ob es denn eigentlich schwierig sei, mit den Brasilianern auf Geschäftsebene zusammen zu arbeiten, lächelt er vielsagend. Er kennt die, für Europäer, manchmal mühsame Vorgehensweise der Südamerikaner, für die Zeit eine völlig andere Bedeutung hat. "Man wird gelassener", fasst er seine Erfahrungen zusammen. Und man lernt, Dinge zu beschleunigen oder, wenn das nicht möglich ist, sich in Geduld zu üben. Irgendwie kommt man immer ans Ziel. Man muss nur wissen wie, und das hat Burkhardt in Brasilien gelernt. Ansonsten scheint er das brasilianische Lebensgefühl gut assimiliert zu haben und freut sich sichtlich darüber, dass die Gäste sich so gut amüsieren. Und es stört ihn auch nicht, dass die Veranstaltung hoffnungslos überbucht ist. Man hat eben ein paar Leute zu viel eingeladen. Aber irgendwie finden trotzdem alle einen Platz zum Sitzen und einen Teller zum Essen. Auch das ist Brasilien.

Tanzen zwischen Fleischbergen

Die Live-Band von Flávio Marques spielt jazzigen Samba, die TAM-Mitarbeiterinnen beginnen in ihrer knallroten TAM-Uniform zu tanzen, der Lärmpegel steigt. Brasilien ist angekommen in Wien. Und Churrasco ist natürlich das passende Essen für die Feier einer brasilianischen Fluggesellschaft. Diese "Grillerei" ist typisch für das Land, Spieße mit unterschiedlichen Fleischsorten werden durch die Tischreihen getragen, nach kurzer Zeit ächzen und stöhnen die Gäste mit vollem Bauch und blicken hilflos auf die Kellner mit den fleischgespickten Grillspießen. Und die schneiden erbarmungslos lächelnd immer neue Scheiben von den Fleischbergen und laden sie auf die Teller.

Party in Arbeitskleidung

Die ersten Gäste verlassen gerade das Restaurant, als sich Gabriela Forrer, seit kurzem zuständig für die Direktkunden der TAM, zur Band gesellt und hinreißend zu singen beginnt - natürlich ebenfalls in offizieller Arbeitstracht. Anstatt Visitenkarten tauscht man ein Lachen, anstatt etwas unsicher von einem Bein auf das andere zu treten und sich am Glas festzuhalten, wippt man lieber mit den Hüften und versucht einen Tanzschritt. Es mag zwar sein, dass bei der TAM nicht immer alles so reibungslos funktioniert, wie bei anderen große Airlines, aber Partys machen können sie besser als alle anderen. (ham/derStandard.at)

Das TAM-Büro befindet sich am Heumarkt 7, 1030 Wien. Telefon: 01 71 53 929, www.tam.com.br. Nach São Paulo ab Frankfurt einmal täglich, Frankfurt – Rio fünfmal in der Woche. Außerdem gibt es Flüge ab Madrid und London, Paris und Mailand.

Seit 13. Mai 2010 ist TAM Mitglied der Star Alliance und fliegt in Südamerika neben Brasilien auch Flughäfen in Argentinien, Bolivien, Chile, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela an.

-> derStandard.at/Reisen auf Facebook.

  • Rafaela Schreckeis, Michael Burkhardt, Gabriela Forrer, Lukas Krejcik bei der Eröffnungsfeier.
    foto: tam

    Rafaela Schreckeis, Michael Burkhardt, Gabriela Forrer, Lukas Krejcik bei der Eröffnungsfeier.

  • Churrasco ist das passende Essen für die Feiern einer brasilianischen Airline.
    foto: har

    Churrasco ist das passende Essen für die Feiern einer brasilianischen Airline.

  • Fleisch, Fleisch, Fleisch bis zur Verzweiflung.
    foto: har

    Fleisch, Fleisch, Fleisch bis zur Verzweiflung.

Share if you care.