Chat zum Thema Abschiebungen

2. November 2010, 16:57
11 Postings

Bettina Schörgenhofer, Mitinitiatorin von "Gegen Unrecht", beantwortet Fragen der UserInnen

"Kinder gehören nicht ins Gefängnis" - mit dieser Botschaft preschten Mitte Oktober mehrere NGOs vor und richteten einen offenen Brief an die 183 Abgeordneten zum Nationalrat.

100.000 Unterschriften

Mittlerweile haben 100.000 Menschen die Initiative "gegen-unrecht.at" unterschrieben. Auch Bundespräsident Heinz Fischer, Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl unterstützen die Anliegen der NGOs. Als nächster Schritt ist die Übergabe aller Unterstützungserklärungen am 11. November im Parlament geplant.

Was genau fordert die Initiative? Worum geht es bei der Kritik am bestehenden "Bleiberecht"? Diese und weitere Fragen beantwortet Caritas-Mitarbeiterin Bettina Schörgenhofer, Co-Initiatorin von "gegen-unrecht.at", im Chat mit den UserInnen.

Bettina Schörgenhofer ist Leiterin des Bereichs "Hilfe in Not" der Caritas Wien, davor hatte sie eine neue Abteilung für Innovation und Organisationsentwicklung aufgebaut. Die gebürtige Vorarlbergerin ist am Donnerstag, 4. November, von 12 bis 13 Uhr zu Gast bei derStandard.at, um Ihre Fragen zu beantworten.

Sollten Sie zu dieser Zeit nicht online sein, dann schicken Sie uns doch Ihre Fragen per E-Mail. (red)

  • Nur zwei Wochen nach der Präsentation der Initiative "Gegen Unrecht" haben bereits 100.000 Menschen unterschrieben
    foto: cremer

    Nur zwei Wochen nach der Präsentation der Initiative "Gegen Unrecht" haben bereits 100.000 Menschen unterschrieben

  • Bettina Schörgenhofer, Leiterin der Caritas-Abteilung "Hilfe in Not", beantwortet Fragen der UserInnen
    foto: caritas

    Bettina Schörgenhofer, Leiterin der Caritas-Abteilung "Hilfe in Not", beantwortet Fragen der UserInnen

Share if you care.