Heimweh

2. Mai 2003, 21:42
posten

Neue Ausgabe des Briefwechsels zwischen Rainer Maria Rilke und Lisa Heise

"Wie auf einer Planke im Ozean" fühlte sich Lisa Heise in ihrem "Lebensprovisorium", als sie Rainer Maria Rilke schrieb. Der Dichter, in seiner eigenen Ruhe- und Heimatlosigkeit, vom Schicksal der Alleinerzieherin berührt, antwortete so, dass das allgemein Gültige seines Trostes auch Andere, in ähnlichen Nöten, zu trösten vermag. Zum ersten Mal wird mit einer neuen Ausgabe, Briefwechsel mit einer jungen Frau (Herausgegeben von Horst Nalewski, € 20,50/Insel Verlag), das Zeugnis ihrer unsichtbaren Begegnung gemeinsam herausgegeben. Geängstigt durch drohende Obdachlosigkeit und nicht wissend, wie das Leben weitergehen soll, wird Rilke u. a. gefragt: "Müssen wir einsam sein und in Schmerzen, um zu reifen? Gibt es keine Liebe, die die Jahre überdauert?" (polt, DER STANDARD, Printausgabe vom 3./4.5.2003)
  • Artikelbild
    foto: buchcover
Share if you care.