Jetzt auch bei Alfa: Doppelt gekuppelt hält besser

28. Oktober 2010, 16:57
32 Postings

Der MiTo bekommt als erster Alfa das Doppelkupplungsgetriebe TCT, die Giulietta folgt bald nach

Um seine sportlichen Ambitionen zu unterstreichen, knallte Alfa Romeo ab 1999 die Gänge wie in der Formel 1 ein. Die Entwicklung am manuellen Automatikgetriebe Selespeed begann 1992, und sieben Jahre später wurde die Schaltung das erste Mal im Alfa 156 Selespeed eingesetzt. Böse Zungen behaupten, dass das Wartungsintervall des Selespeed dem eines Formel 1-Ferraris entspricht. In einschlägigen Foren streiten die Alfisti bis heute, ob man von den Selespeeds besser die Finger lässt, oder ob man nur einen gescheiten Mechaniker braucht.

Jetzt legt Alfa einen Gang in Sachen Automatik nach und bringt sein erstes Doppelkupplungsgetriebe, wie sie es bei der Präsentation der Giulietta bereits angekündigt haben. Ab sofort im 135 PS starken 1.4 TB MultiAir MiTo, 2011 dann in der Giulietta, im April beim 170 PS Benziner, im Juni dann auch beim Diesel. Bei Alfa heißt das Doppelkupplungsgetriebe TCT, für Twin Clutch Technology, hat sechs Gänge und kostet 1600 Euro Aufpreis.

Anders als konventionelle Automatikgetriebe verfügen Doppelkupplungsgetriebe wie das TCT über zwei Kupplungen und legen beim Beschleunigen den nächst höheren, oder beim Verzögern den nächst niedrigeren Gang bereits vorab ein. Gangwechsel funktionieren blitzschnell, und man beschleunigt quasi ohne Zugkraftunterbrechung.

So verbindet man den Komfort einer Automatik mit den Dynamikvorteilen und dem geringeren Verbrauch einer Handschaltung. "Im Vergleich zu einer klassischen Wandlerautomatik lässt sich der Spritverbrauch so um bis zu zehn Prozent senken", verspricht Alfa Romeo.

Der Verbrauchsvorteil zum gleich motorisierten MiTo mit manuellem Schaltgetriebe liegt immer noch bei zwei Prozent. Mit dem beim TCT serienmäßigen Start&Stop-System verbraucht der Doppelkupplungs-MiTo dann 5,5 Liter laut Normverbrauch. Das entspricht einer Kohlendioxid-Emission von 126 Gramm pro Kilometer. Bei der Beschleunigung nimmt der TCT-MiTo dem manuell geschalteten um 0,2 Sekunden beim Sprint von null auf 100 Stundenkilometer ab und schafft den Spurt in 8,2 Sekunden.

Das Besondere am Alfa TCT ist: Die Trockenkupplungen, können ein Drehmoment von bis zu 350 Newtonmeter verarbeiten. Das ist notwendig um auch Dieselmotoren damit bestücken zu können.

Damit ist Alfa TCT das einzige trockene Doppelkupplungsgetriebe dieser Stärke, das derzeit in Serie produziert wird.

Die typischen Alfisti werden sich mit dem TCT auch gleich die Schaltwippen am Lenkrad mitbestellen - im ersten Test konnte das Doppelkupplungsgetriebe überzeugen und kombiniert Annehmlichkeit mit sportlichen Gangwechseln. In den Foren werden sie schwärmen - wie schon beim Selespeed. Egal ob das immer reibungslos funktioniert hat. Aber das ist kein Thema mehr, denn doppelt gekuppelt hält besser. (Guido Gluschitsch/DER STANDARD/Automobil/29.10.2010)

  • Jetzt legt Alfa einen Zahn zu und schaltet ab sofort im MiTo, ab nächstem Jahr auch in der Giulietta mit TCT, einem trockenen Doppelkupplungsgetriebe.
    foto: werk

    Jetzt legt Alfa einen Zahn zu und schaltet ab sofort im MiTo, ab nächstem Jahr auch in der Giulietta mit TCT, einem trockenen Doppelkupplungsgetriebe.

  • Artikelbild
    foto: werk
  • Das TCT wird nach dem 1.4 TB demnächst auch in den aktuellen Diesel-Modellen eingesetzt werden.
    foto: werk

    Das TCT wird nach dem 1.4 TB demnächst auch in den aktuellen Diesel-Modellen eingesetzt werden.

Share if you care.