Österreich bittet Deutschland zum Tanz

2. Mai 2003, 23:33
4 Postings

OEHV-Team will mit einem Sieg am Samstag Chancen auf Viertelfinale währen - Claus Dalpiaz wird wohl das Tor hüten

Helsinki - Mit einem historischen Triumph will die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Finnland die Tür zum Viertelfinale aufstoßen. Zum Auftakt der Zwischenrunden-Gruppe E trifft die Mannschaft von Herbert Pöck am Samstag (15:00 MESZ) in der Hartwall-Arena von Helsinki auf Deutschland. Nur der erste Sieg gegen die DEB-Auswahl bei einer WM seit 69 Jahren hält die Chance auf die Runde der besten Acht aufrecht, der nötige zweite Erfolg ist gegen die Ukraine am Dienstag (15:00) eingeplant. In der Sonntag-Partie (15:00) gegen Titelverteidiger Slowakei gelten die Österreicher als krasse Außenseiter.

Zach beobachtete Training

Das deutsche Trainer-Trio um Hans Zach saß am Donnerstag beim Training der Österreicher auf der Tribüne, Pöck stattete dem DEB-Team keinen Trainingsbesuch ab. Mittels Spielbeobachtung und Video stellte er sein Team auf eine kräftige und massive Defensive (nur drei Verteidiger sind unter 1,85 m) und schnelle Konter ein.

Pöck erwartet defensive Deutsche

Dass Österreich von einer offensiven Taktik überrascht werden könnte, glaubt Pöck nicht. "Altbewährtes werden sie nicht aufgeben, sie spielen immer gleich. Sie haben ein gutes Defensivkonzept, sind physisch und taktisch sehr stark und haben sehr starke Tormänner. Gegen die Slowakei hat man gesehen, dass sie sich mit einem guten Gegner kräftig steigern. Aber es ist für uns nicht schlecht, dass sie sehr gut gespielt haben. Unterschätzen werden wir sie sicher nicht", analysierte Pöck. Der Druck, so glaubt er, lastet jedenfalls auf den Deutschen. Eine Niederlage gegen Österreich wäre "eine Schmach. Das gibt schon viel Druck, der hemmend sein kann".

Torhüterfrage offen

Ob Claus Dalpiaz oder Gert Prohaska spielt, darauf wollte sich der Teamchef nicht festlegen. Der robustere Prohaska war vor dem Turnier als Torhüter gegen die Deutschen vorgesehen, der VSV-Torhüter hatte gegen Tschechien allerdings einen schwarzen Tag. Daher spricht einiges für Dalpiaz, der gegen Finnland und Slowenien einen guten Eindruck hinterlassen hat. Deutschlands Coach Zach hat sich dagegen schon festgelegt, Oliver Jonas von den Eisbären Berlin spielt im Tor statt Brandner-Freund Robert Müller.

Mit dem Körper dagegen halten

Die Österreicher wollen jedenfalls mit Körper betontem Spiel dagegen halten. Die Spieler strahlen viel Zuversicht aus, dass dies auch zum Erfolg führt. "Wir können sie schlagen und spielen 100 Prozent auf Sieg. Das Spiel ist mit einem Derby VSV - KAC zu vergleichen, es wird sicher sehr hart auf den Körper gespielt. Zumindest von unserer Seite. Wichtig ist aber, dass wir keine Strafen bekommen", erklärt Düsseldorf-Legionär Gerhard Unterluggauer, der für einen Erfolg gegen das Team seiner Wahlheimat auch etwas springen lassen will. "Ich werde für einen Sieg Kleingeld an die Wand hängen", kündigt der Verteidiger eine kleine Motivation für seine Kollegen an.

Trattnig zusätzlich motiviert

Matthias Trattnig, ein kompromissloser Stürmer, kann sich gleich für die kommende Saison Respekt verschaffen. Der Steirer, zuletzt bei Djurgaarden Stockholm engagiert, wechselt zu den Kassel Huskies. "Spiele gegen Deutschland sind immer etwas Besonderes. Sie sind körperlich sehr stark, machen keine Fehler, spielen diszipliniert. Deutsch halt. Aber wir wissen, wie wir gegen sie spielen müssen. Gegen Deutschland war es immer knapp", sagt der 24-Jährige.

Vorleistung auf nächstes Jahr

Bei Olympia in Salt Lake City mussten sich die Österreicher nach überlegenem Spiel erst durch einen Treffer in der Schlussminute mit 2:3 geschlagen geben, bei der WM 1994 in Bozen verbaute das ÖEHV-Team mit einem 2:2 den Deutschen den Aufstieg ins Viertelfinale und und spielte zum bisher einzigen Mal selbst im Viertelfinale. Ein "Cordoba on Ice" würde aber nicht nur eine reelle Aufstiegschance bringen, sondern auch quasi ein Vorleistung auf das nächste Jahr sein. Für Tschechien 2004 werden die Gruppen ausgelost, als Viertelfinalist wird man aus Topf zwei gezogen.(APA)

  • Oliver Setzinger bei der fachgerechten Behandlung seines deutschen Gegenspielers im Rahmen der Olympischen Spiele von Salt Lake City.

    Oliver Setzinger bei der fachgerechten Behandlung seines deutschen Gegenspielers im Rahmen der Olympischen Spiele von Salt Lake City.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Claus Dalpiaz dürfte den österreichischen Kasten hüten

Share if you care.