Wiens Parkmediatoren führten 14.000 Gespräche

25. Oktober 2010, 19:44
18 Postings

Insgesamt 45 Mitarbeiter in 16 Bezirken unterwegs

Wien - Konfliktvermeidung im öffentlichen Raum - das ist das
Ziel der von der Stadt eingesetzten "Fair-Play-Teams", die heuer
erstmals vom Mai bis September in Parks und auf Plätzen im Einsatz
waren. Laut einer Rathausaussendung vom Montag wurden in dieser Zeit
rund 14.000 Gespräche geführt. Insgesamt waren 45 Mitarbeiter in 16
Bezirken unterwegs.

Vorher drüber reden

Die Aufgabe der Mediatoren sei, Konflikte in Parks und auf öffentlichen
Plätzen durch Reden und Vermittlung schon im Vorfeld zu verhindern.

Laut der Aussendung wurden die Fair-Play-Teams häufig mit Anliegen
über die Ausstattung oder den Zustand von Parkanlagen bzw. anderen
öffentlichen Plätzen konfrontiert. Nicht zuletzt das Thema Sauberkeit
wurde regelmäßig angesprochen. 

Gesprochen wurde auch über Ärger mit lärmenden Kids, zum Teil mit
konkreten Ergebnissen. So sei bei einem Konflikt rund um einen Park
im 23. Bezirk ein Kompromiss erzielt worden: Jugendliche, die sich
dort gerne aufhalten, dürfen bis 22.00 Uhr Lärm machen - danach muss
aber Ruhe herrschen. (APA)

 

 

  • Konfliktzone Park
    foto: cremer

    Konfliktzone Park

Share if you care.