Mozilla schmeißt das klassische Browser-Interface weg

24. Oktober 2010, 11:53
27 Postings

Neues Experiment ermöglicht das Bauen eigener Oberflächen mit HTML, CSS und Javascript

Historisch gesehen ist die XML User Interface Language (XUL) wohl eine der Stärken des Mozilla-Projekts, lassen sich dank der Technologie doch vollständig neue Interfaces für den Browser erstellen - ein Umstand der erst einige der mächtigeren Addons für den Browser ermöglicht. Umgekehrt erhöht jede eigenständige Lösung die Barriere für den Einstieg neuer EntwicklerInnen, ein Umstand der Mozilla nun über die weitere Zukunft der eigenen Software nachdenken lässt - und dies gleich mit einem aktuellen Experiment austestet.

Experimentell

Im Rahmen der "Mozilla Labs" hat man mit Chromeless nun eine Art Browser für den Eigenbau veröffentlicht: Die Software kommt zunächst mal vollständig ohne Bedienungselemente aus, diese können allerdings mithilfe von HTML, CSS und Javascript nachgereicht werden. Das Ganze ist natürlich nicht für EndbenutzerInnen gedacht, viel mehr will man die EntwicklerInnen-Community dazu ermuntern, die eigene Fantasie zum Erstellen neuer Interfaces walten zu lassen - und so auch die Praktikabilität eines solchen Ansatzes zu testen.

Vorweg

Den aktuellen Stand bezeichnet man bei Mozilla derzeit noch als Pre-Alpha, es sind also viele geplante Funktionalitäten noch nicht implementiert. Im Grunde sei "Chromeless" ein Mix aus der eigenen Browser-Runtime XULRunner, den Experimenten von Cuddlefish Labs und des neuen Mozilla-Erweiterungs-Ansatzes Jetpack SDK. Das Interface sei dabei in Form eines simplen HTML-Files gehalten, das mit speziellen Rechten läuft - etwa dass es Zugriff auf Jetpack-Erweiterungen hat. Der eigentliche Seiteninhalt wird dann in Form eines iframes eingebettet.

Code

In den kommenden Monaten will man weitere APIs nachliefern, um die Erstellung eigener Interfaces weiter zu erleichtern. Auch in Sicherheitshinsicht müsse man noch Überlegungen anstellen, um den Web-Content in einer "Sandbox" mit minimalen Rechten halten zu können, betont man bei den Mozilla Labs. Wer sich trotzdem schon mal mit "Chromeless" vertraut machen will, kann sich den Code über das GIT-Repository des Projekts besorgen. (apo, derStandard.at, 24.10.10)

Der WebStandard auf Facebook

  • Chromeless hier mit einem einfachen, experimentellen Interface, das vollständig in HTML, Javascript und CSS erstellt wurde.
    grafik: mozilla

    Chromeless hier mit einem einfachen, experimentellen Interface, das vollständig in HTML, Javascript und CSS erstellt wurde.

Share if you care.