"Unsere Brüste hängen auch"

22. Oktober 2010, 17:24
5 Postings

Belgiens erste Transsexuelle über Schönheit und Spaß im Alter

Gent/Wien - "Mein Alter? Es kümmert mich nicht." Resolut und mit einem starken Vibrato wischt Vanessa Van Durme alle Fragen nach den Mühen des Alters vom Tisch. "Älter zu werden ist nur halb so dramatisch, wie viele Leute tun."

Van Durme ist 62 und in Belgien eine bekannte Person. Seit sie sich mit 27 in Casablanca einer Geschlechtsumwandlung unterzog, gilt sie als Belgiens erste Transsexuelle.

"Es ist unbeschreiblich, was ich damals mitgemacht habe. Heute lockt das Thema keinen mehr hinter dem Ofen hervor." Gent, die Stadt, in der Van Durme lebt, gilt heute - neben Bangkok - als Zentrum für Geschlechtsumwandlungen. Ein Grund dafür ist Van Durmes Nachbar - eine Choriphäe auf dem Gebiet.

Oft sieht ihn Van Durme nicht. Den größten Teil des Jahres befindet sie sich auf Tournee. In ihrem Solo "Look Mummy, I'm dancing" erzählt sie über den Wechsel ihres Geschlechts, in dem in diesen Sommer beim Wiener Impulstanzfestival gezeigten Gardenia steht sie dagegen mit einer Reihe befreundeter Transvestiten auf der Bühne. Sie alle sind in ihren 50ern und 60ern. "Es geht darum, den Menschen die Angst vor dem Alter zu nehmen. Schönheit und Alter müssen kein Widerspruch sein." Im Gegenteil: Es sind gerade die Zeichen des fortschreitenden Alters, die für Van Durme die Besonderheit eines Menschen ausmachen. "Ich kann nicht verstehen, warum sich Frauen liften lassen. Geliftete Frauen schauen alle ähnlich aus."

Vor Jahren hat sich auch Van Durme unter das Skalpell eines Schönheitschirurgen gelegt. Heute würde sie es nicht mehr machen. "Mein Aussehen spiegelt meinen Charakter und meine Erfahrungen wider." Jung und dünn zu sein ist für Van Durme kein Ideal: "Ich verstehe Männer nicht, die auf klapperdürre Models stehen. Für mich muss eine Frau wie Sophia Loren ausschauen: Sie muss Charisma haben und schöne Rundungen."

Beides hat Vanessa Van Durme. 15 Jahre lang arbeitete sie als Prostituierte - bis sie sich wieder dem Theater zuwandte. Rund 20 Stücke schrieb sie für die Bühne, dutzende Drehbücher fürs Fernsehen. Im belgischen Radio lief fünf Jahre lang eine Comedy mit ihr. Einmal geschieden, lebt sie heute allein. "Ich liebe meine Freiheit. Männer in meinem Alter suchen keine Frau, sondern eine Altenpflegerin."

Ob man als Transsexuelle das Alter anders als Heterosexuelle empfinde? Nein, sagt sie bestimmt: "Unsere Brüste hängen auch." Auf der Bühne streift Vanessa Van Durme wie selbstverständlich ihre Kleidung ab. Sie weiß, sie kann sich sehen lassen - nicht trotz, sondern wegen ihres Alters. (hil/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23./24.10.2010)

  • 15 Jahre arbeitete sie als Prostituierte: Vanessa Van Durme.
    foto: luk monsaert

    15 Jahre arbeitete sie als Prostituierte: Vanessa Van Durme.

Share if you care.