Neuer Schädling auf dem Weg zu uns

18. Oktober 2010, 14:09
34 Postings

Die südlichen Nachbarländer Italien und Slowenien kämpfen bereits mit dem Käfer und seinen Larven

Wien - Die Vorliebe für exotisches Blattwerk in Parks und Wintergärten könnte uns einen neuen Schädling bescheren. Experten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) warnt vor der Einschleppung des Palmenrüssler (Rhynchophorus ferrugineus), einem Käfer, dessen Larven etwa in Dattel- und anderen Palmen (Arecaceae) parasitieren und die Kronen von innen her auffressen. Die Tiere werden durch den weltweiten Handel mit den Pflanzen über große Distanzen verbreitet.

In nur wenigen Jahren habe sich der Käfer in Mittelmeerraum ausgebreitet und massive Schäden an Palmen verursacht, heißt es in einer Aussendung der AGES am Montag. Ursprünglich aus Südostasien stammend, ist er mittlerweile bis in weite Teile Südeuropas, darunter Italien und Slowenien, vorgedrungen. Aus Österreich gibt es noch keine Meldungen, aber es ist laut den Experten nur eine Frage der Zeit, bis das Insekt auch hierzulande Palmen in Glashäusern, Baumschulen, öffentlichen Parkanlagen und in Privatgärten gefährdet.

Während die flugfähigen Käfer nur kurze Distanzen selbst überwinden können, sorgen mitgebrachte Palmen als Urlaubs-Souvenirs und der Handel im großen Stil für die Verbreitung über den Erdball. Aufgrund der versteckten Lebensweise der Larven im Inneren der Palme ist ein Befall trotz sorgfältiger Kontrollen nur schwer feststellbar.

Hörbere Pflanzennager

Am Anfang verraten kleine, kreisrunde Löcher Eiablagestellen etwa an der Blattstielbasis den Befall. Die Bohrgänge selbst sind nicht sichtbar, nur die sogenannten Ausbohrlöcher, über die die Käfer die Wirtspflanze verlassen. Laut Berichten kann man das Nagegeräusch der Larven hören, wenn man ein Ohr an den Stamm legt. Der Befall kann zum Absterben der ganzen Krone führen. Es wird geschätzt, dass ein einziges Palmenrüssler-Paar theoretisch mehr als 53 Millionen Nachkommen in vier Generationen pro Jahr erzeugen könnte, wenn keine Kontrollmaßnahmen erfolgen.

Die Käfer sind bis zu 3,5 Zentimeter lang, haben eine rotbraune Färbung mit einer variablen schwarzen Zeichnung. Als Vertreter der Rüsselkäfer hat der Palmrüssler einen auffallend langen und dünnen Rüssel. Die Larven werden bis zu fünf Zentimeter lang und zweit Zentimeter breit und werden in manchen Ländern unter der Bezeichnung "Sago-Würmer" als Delikatesse gehandelt. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Palmenrüssler (Rhynchophorus ferrugineus) erreicht eine Größe von 3,5 Zentimeter. Seine Larven (unten) werden sogar fünf Zentimeter lang; in einigen Ländern gelten diese als wertvolle Eiweißlieferanten.

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Informationsblatt der AGES zum Palmenrüssler

    Download
Share if you care.