Einzelgewerkschaften bereiten "österreichweite Aktionen" vor

30. April 2003, 11:50
posten

Bau-Holz: "Es gibt kein Zurück mehr" - Mehrstündige Versammlungen" in ANG-Betrieben - KMSfB: "Wir tun sicher mit"

Wien - Die Vorbereitungen in den Einzelgewerkschaften für die Abwehrstreiks gegen die Pensionsreform am kommenden Dienstag laufen auf Hochtouren. Maßnahmen werden auch in den Gewerkschaften Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD), Bau-Holz sowie Kunst, Medien, Sport, freie Berufe (KMSfB) und Agrar-Nahrung-Genuss (ANG) geplant. Details wollten die vier Gewerkschaften am Mittwoch aber noch nicht nennen.

"Die Linie ist klar, es gibt kein Zurück mehr, am 6. und am 13. Mai werden Maßnahmen gesetzt", sagte Johann Driemer, Vorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz. Über Inhalte bzw. konkrete Pläne wolle man selbstverständlich nichts sagen, weil das kontraproduktiv wäre. Die Änderungen, die die Regierung beim Entwurf der Pensionsreform vorgenommen habe, seien nur "kleine, kosmetische Verbesserungen", bei den "Hacklern" habe man sogar Verschlechterungen eingebaut. "Diese Provokation werden wir aufgreifen", so Driemer. "Wir gehen nicht gegen die Regierung vor, sondern gegen die Maßnahmen - zum Schutz der Menschen", gibt Driemer seine Linie für die Aktionen vor.

HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske kündigte "Österreich-weite Aktionen" an. Konkretes wollte er dazu zwar noch nicht sagen, aber es werde auch "Überraschungseffekte" geben, ließ Kaske bereits durchblicken.

KMSfB-Zentralsekretär Herbert Stegmüller sagte: "Wir tun sicher mit." Die konkreten Maßnahmen würden noch mit dem ÖGB koordiniert. Betriebsversammlungen habe es bereits gegeben, etwa auch im Theater an der Wien oder im Raimundtheater.

ANG-Zentralsekretär Manfred Felix kündigte "mehrstündige Versammlungen" in den Betrieben an. Konkretes wollte aber auch er nicht sagen, nur so viel: "Es wird umfassend sein." (APA)

Share if you care.