Al-Aksa-Mitglied im Westjordanland von Palästinensern erschossen

29. April 2003, 22:33
posten

Die fünf Bewaffneten hätten laut Polizeiangaben "Blutrache" geübt

Nablus - Bewaffnete Palästinenser haben am Dienstag ein Mitglied der palästinensischen Al-Aksa-Brigaden erschossen. Die fünf Bewaffneten hätten im Flüchtlingslager Balata in Nablus im Westjordanland "Blutrache" an dem Mann geübt, teilte die Polizei mit. Der Vorfall werde untersucht.

Die Al-Aksa-Brigaden sind ein bewaffneter Arm der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Yasser Arafat. Der neu gewählte palästinensische Regierungschef Mahmud Abbas hatte kurz vor seiner Bestätigung durch das Parlament am Dienstag zu einem Waffenverzicht in den Palästinensergebieten aufgerufen.(APA)

Share if you care.