AUT - SLO

21. April 2004, 14:18
posten

Herbert Pöck (Teamchef Österreich): "Ich bin sehr glücklich und muss der Mannschaft gratulieren. Der Druck war sehr groß. Aber wir haben gewusst, dass wir die bessere Mannschaft sind. Wir haben uns vorher auch Videos vom slowenischen Tormann angesehen und gemerkt, dass er alle Tore gegen Tschechien unter die Latte bekomm hat. Wir haben auch fünf unter die Latte gemacht. Wir waren immer sehr aggressiv und haben die Slowenen nie ins Spiel kommen lassen. Die Konstellation für die Zwischenrunde könnte nicht günstiger sein. Wir haben gegen die Deutschen eine gute Chance, wenn wir 100 Prozent unserer Leistung bringen und gegen die Ukraine haben wir heuer schon in Kiew einmal 3:1 gewonnen. Die Mannschaft hat heute frei."

Mark Szücs: "Wir waren sehr gut vorbereitet und haben aus dem Vorjahr gelernt, dass wir nicht locker spielen dürfen, weil wir dann Probleme bekommen. Wir hatten heute die Partie im Griff. Das 3:5-Unterzahlspiel am Anfang des Mitteldrittels war der Schlüssel, danach sind wir Vollgas gegangen. Deutschland und Ukraine können wir schlagen."

Oliver Setzinger: "Wir haben gewusst, wenn wir so wie im Vorjahr spielen wird es eine sehr zähe Partie. Wir haben uns heute von nichts überraschen lassen und hatten das Spiel von Beginn weg in unserer Hand. Wir haben toll gefightet und Dalpiaz hat gut gehalten. Gegen Deutschland wird es sicher eine harte Partie, die Ukraine haben wir in der Vorbereitung schon einmal geschlagen."

Matjaz Sekelj (Teamchef Slowenien): "Österreich hat das Spiel dominiert. Das enttäuschende ist, dass wir nicht unsere beste Leistung geboten haben. Wir waren davon weit entfernt."

Share if you care.