Sehnsucht nach Blühendem

30. April 2003, 12:38
posten

Noch bis 4. Mai: Kunst- und Antiquitätenmesse in Laxenburg

Laxenburg - Laxenburg ist kein Schloss und keine Stadt, aber ein schöner Ort, der seiner Majestät gefällt. So lautet die Überlieferung aus dem Umkreis der Habsburger. Seit einigen Jahren veranstaltet der Verband Österreichischer Antiquitäten- und Kunsthändler am Rande des ehemaligen kaiserlichen Jagdreviers eine im Verhältnis zu internationalen Veranstaltungen kleine, für Niederösterreich aber immerhin die größte Messe.

Bei Horst Szaal kann man sich mit Konrad Petrides' Winter am Semmering noch einmal für die Pracht der kalten Jahreszeit begeistern. Ansonsten folgt man der Sehnsucht nach Blühendem: Wilde Stiefmütterchen von Olga Wisinger-Florian blühen für einen Preis von 62.000 ; die Ansicht eines Blumenmarktes von Emil Barbarini um 16.800 €. Weitere Flora-Variationen finden sich in der Galerie Heinz Birchmann: vom impressionistischen Gartenweg von Karl M. Schuster über ein Blumenstück in Kleistertechnik von Ernst Huber (2800 €) bis zu einem zeitgenössischen Blumenstrauß von Karl Stark (4500 €). Um die Ecke sorgt ein Sonnenuntergang um 1900 von Eduard Kasparides (9500 €) beim Kunsthandel Widder für romantische Stimmung - wie man sich hier über den Publikumsandrang ganz allgemein und über erste Verkäufe im Speziellen (Eisenschitz, Gurschner) freut.

Gegenüber kann man sich im bildnerischen Sinne ganz der Vorliebe an Städtereisen widmen. Franz Alt schuf die vom Kunsthandel Sternat präsentierten Ansichten vom Frühling in Paris und 1887 einem Platz in "Napoli" (10.000 €). Ebenso wartet hier ein seltenes und signiertes Exemplar Wiener Uhrmacherkunst, ein so genannter Doppelaugenwender (20.000 €). Vorbei am Bad Ischler Schau-Politieren (Antikparadies) gilt es noch bis inklusive 4. Mai bei 20 Ausstellern unter modernen Klassikern der Knüpfkunst (Rohani), elegan- tem oder Bakelit-buntem Schmuck (Blau & Scheibl), römischen und griechischen Ausgrabungen (Socowi) sowie unter einer Bandbreite an Kunsthandwerk des 19. Jahrhunderts (Bierbaumer & Eberhardt) zu wählen. (Olga Kronsteiner/DER STANDARD; Printausgabe, 30.4./1.5.2003)

  • Franz Alts "Platz in Napoli" sucht noch einen guten Platz: für 10.000 Euro am Stand von Sternat, Wien
    foto: galerie

    Franz Alts "Platz in Napoli" sucht noch einen guten Platz: für 10.000 Euro am Stand von Sternat, Wien

Share if you care.