Über 50 Euro kostet eine Packung Zigaretten

15. Oktober 2010, 12:20
220 Postings

Forscher berücksichtigen Risiko eines vorzeitigen Todes bei Rauchern und rechnen dies in den Kaufpreis ein

Cartagena/Zürich - Eine Packung Zigaretten kostet eigentlich weit mehr, als für sie zu bezahlen ist: Auf stolze 54 bis 78 Euro pro Schachtel kommt ein Ökonom in der "Revista Española de Salud Pública". "Der Verkaufspreis für Zigaretten ist winzig im Vergleich zu den wahren Kosten, die Raucher für ihr Laster selbst in Kauf nehmen", erklärt Angel Lopez Nicolas von der Polytechnischen Universität Cartagena in Spanien, einer der Studienautoren.

Lopez bringt vor allem Kosten ins Spiel, die das Gesundheitsrisiko des Rauchens betreffen: "Bei Rauchern ist das Risiko eines vorzeitigen Todes höher als bei Nichtrauchern. Dieses Risiko kann man auch in Geldwerten beziffern", so der spanische Forscher. Er hält sich dabei an den "Wert eines statistischen Lebens" (WSL), ein aus der Kosten-Nutzen-Analyse stammendes Konzept. Dieser Wert zeigt an, wie viel Menschen zu bezahlen bereit wären, um ihr Sterberisiko zu verringern.

Die realen Zigarettenkosten ...

Auf Basis dieses Wertes liegen die realen Kosten für eine einzige Packung Zigaretten - durch die Berücksichtigung des vorzeitigen Todes - für Männer in Spanien bei 78 Euro und für Frauen bei 54 Euro. Die Differenz geht vor allem auf die unterschiedliche Lebenserwartung der Geschlechter zurück. Diese Kosten sind noch nicht diejenigen, die dem Gesundheitssystem als Folge des Rauchens von Zigaretten entstehen. "Es handelt sich allein um den Aufwand, der für die Raucher selbst entsteht", betont der spanische Forscher.

Die Politik sollte derartige Kosten-Nutzen-Analysen in ihren Präventions- und Kontrollstrategien stärker berücksichtigen. "Alle Befragungen verdeutlichen, dass die meisten Raucher mit ihrer Gewohnheit aufhören wollen. Dass sie es nicht schaffen, ist Schuld der Suchtwirkung von Nikotin und des Unwissens um die wahren Kosten", so der Forscher.

Einschätzung

Der Wirtschaftsforscher Reto Schleininger von der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaft ist mit der Kostenschätzung grundsätzlich einverstanden. Er warnt jedoch vor der Schlussfolgerung, dass man Raucher mit einer zusätzlichen Steuer in entsprechender Höhe belasten solle. "Raucher tragen ohnehin selbst die Kosten für ihr Laster, einerseits durch den Preis für die Packung und die darin enthaltene Steuer, andererseits durch das Risiko des früheren Todes", so der Experte. (pte/red)


Abstract
Revista Española de Salud Pública: Mortality cost of smoking in Spain

  • Artikelbild
    foto: stephan jansen
Share if you care.