"Einkaufen löst Frust aus"

12. Oktober 2010, 06:57
180 Postings

Das Berliner Kochhaus stellt das Konzept Supermarkt auf den Kopf und serviert kochwilligen Kunden g'schmackige Sorglospakete

Berlin/Wien - Der gemeine Supermarktkunde hat es nicht leicht. Rund 15.000 Artikel muss er beim täglichen Einkauf sichten, viele Quadratmeter und lange Gänge durchkämmen, auch wenn er sich nur Inspiration und Zutaten für ein brauchbares Gericht holen will. Und wer kennt das nicht: Ist der Magen ebenso leer wie das Einkaufswagerl, landen in letzterem am Ende oft mehr Schokolade und Soletti, als die Zutaten, die die Zubereitung des Abendmahls ermöglichen.

Begehbares Rezeptbuch

"Einkaufen dauert lange, löst Frust aus und am Ende hat man erstens nicht alles was man braucht, und vor allem auch immer wieder die gleichen Sachen gekocht." So fasst Ramin Goo seine wiederkehrenden Shopping-Erlebnisse zusammen. Der 29-Jährige zog seine Schlüsse aus solchen Erfahrungen. Gemeinsam mit Freunden stellte er das Konzept Supermarkt auf den Kopf und schmiedete eine völlig neue, vor allem überschaubare Einkaufswelt. Was dabei herauskam, ist mit dem Kochhaus in Berlin ein begehbares Rezeptbuch. 500 Artikel hat das Team um den ehemaligen Unternehmensberater im Sortiment. Neben Milch, Brot und Kaffee findet man hier vor allem die Zutaten für fertige Gerichte, das passende Rezept dazu, den Blumenstrauß zur Dekoration, den passenden Wein und das fehlende Küchengerät - wie etwa den Bunsenbrenner für die Crème brûlée. Die Kosten sind pro Portion aufgeschlüsselt: Fusilli mit Ricotta und Babyspinat gibt es um 2,70 Euro, die Dorade mit provenzalischem Gemüse kostet 9,50 Euro.

Übersichtliche Präsentation

Auf den 160 Quadratmetern, die das Geschäft im Stadtteil Schöneberg belegt, ist der Kunde schnell orientiert. Anders als im herkömmlichen Supermarkt gibt es hier keine Obst- und Gemüseabteilung, keine Wurst- und Käsebudel, keine langen Regalreihen mit unüberschaubaren Mengen an Joghurt und Reissorten. "Wir haben uns getraut, die Sache vollkommen neu zu denken und wir waren sehr radikal beim Weglassen. 70 verschiedene Müsliarten oder 30 verschiedene Konfitüren gibt es bei uns nicht" sagt Ramin Goo im Gespräch mit derStandard.at: " Aber es gibt sorgfältig ausgewählte Produkte und was man für den täglichen Bedarf wirklich braucht." Die Lebensmittel liegen auf 20 Holztischen - pro Tisch findet der Kunde nur die vorportionierten Zutaten für jeweils ein Gericht. Fisch, Fleisch und Käse holt er aus einer Minikühltruhe. Das Rezept wird auf einer Schautafel erklärt, jeder Kochwillige kann eine Kochanleitung mit nach Hause nehmen. Wer nur eine Nelke oder zwei Karotten braucht, bekommt die ebenso liebevoll verpackt, wie den Schwertfisch, den es nur zu ausgewählten Zeiten gibt.

Buntes Spektrum an Kunden

Das Kundeninteresse scheint den Kochhausmachern recht zu geben. Abgesehen vom überraschenden Medieninteresse zieht die Idee laut Goo ein buntes Spektrum an Kunden an. Ältere genauso wie jüngere, Männer nicht weniger als Frauen . "Wir sind immer voll und ganz oft ausverkauft." Im kommenden Jahr wird das Filialnetz jedenfalls ausgebaut. Dass Österreich auch in den Genuss eines begehbaren Rezeptbuches kommt wird, ist laut Goo zumindest nicht ausgeschlossen. (Regina Bruckner, derStandard.at, 12.10.2010)

  • Alles schön übersichtlicht - lange Gänge und riesige Flächen sucht man hier vergeblich.
    foto: kochhaus

    Alles schön übersichtlicht - lange Gänge und riesige Flächen sucht man hier vergeblich.

  • "Wir haben uns bewusst für einen prominente Innenstadtlage entschieden, damit wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind", sagt Ramin Goo.
    foto: kochhaus

    "Wir haben uns bewusst für einen prominente Innenstadtlage entschieden, damit wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind", sagt Ramin Goo.

  • Goustieren was heute serviert werden könnte und alles Notwendige dafür erstehen. Im Kochhaus wendet man sich an Menschen, die eigentlich gerne viel öfter kochen würden.
    foto: kochhaus

    Goustieren was heute serviert werden könnte und alles Notwendige dafür erstehen. Im Kochhaus wendet man sich an Menschen, die eigentlich gerne viel öfter kochen würden.

Share if you care.