Google: Android verletzt keine Oracle-Patente

6. Oktober 2010, 12:48
28 Postings

In seiner Antwort auf Oracles Patentklage, fordert Google zudem, die Patente für ungültig erklären zu lassen

Google hat im Patentstreit mit Oracle dem Gericht nun seine offizielle Antwort auf den Vorwurf übermittelt, mit dem mobilen Betriebssystem Android sieben Patente zu verletzen. Das Unternehmen weist in dem Schreiben alle Anklagen von sich, berichtet heise.

Angriff auf Open Source-Community

Oracle behauptet, dass Google mit seiner für Android entwickelten Java-Engine Dalvik sieben Patente verletzt, die Sun zugesprochen wurden. Nach dem Kauf von Sun gingen diese Patente auf Oracle über. Die Klage hatte für viel Aufsehen in der Community und Kritik von Entwicklern gesorgt. Sowohl Google als auch etwa Adobe sehen in der Klage einen Angriff auf die Open Source Community. Google fordert daher auch, dass die Patente für ungültig erklärt werden.

Eigene Java-Implementierung

Da Google sich mit Sun nicht auf eine Lizenzierung der Java Micro Edition einigen konnte - so berichten mit den damaligen Verhandlungen vertraute Personen - habe sich das Unternehmen entschlossen eine eigene Java-Engine zu entwickeln. Dalvik basiert auf der freien Java-Implementierung Apache Harmony. Der Suchmaschinenanbieter beruft sich darauf, dass die Spezifikationen der Java Virtual Machine so angelegt seien, dass Programmierer eigene Implementierungen entwickeln können.

Schadet Konsumenten

Oracle meint dazu, dass Google Java-Code ohne Lizenzvereinbarung verwendet habe. Die Implementierung Googles entspreche zudem nicht dem Java-Designparadigma "write one and run anywhere". Das schade Oracle, den Herstellern, Entwickler und letztendlich dem Konsumenten. (red)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Google kämpft für Android

Share if you care.