"Parma" ist Kochbuch des Jahres

1. Oktober 2010, 14:16
2 Postings

Kann man den Geschmack einer Stadt beschreiben? Ja, wenn man Nikko Amandonico heißt

"Was Florenz für die Kunst, ist Parma für die Küche. Diesem ungewöhnlichen Buch gelingt die Synthese von Leben und Essen wie selten", war sich die neunköpfige Jury des Deutschen Instituts für Koch- und Lebenskunst in Leipzig und Frankfurt am Main einig. Zwölf ausgezeichnete Köche schlossen sich diesem Urteil an.

Die Küche Parmas ist außerhalb Italiens weitgehend unbekannt und "sehr bodenständig", lobt Juror Harald Wohlfahrt. Anstatt auf Fisch und Tomaten basiert sie auf Fleisch und Butter. Nikko Amandonico fängt den Geschmack einer Stadt ein, die international bekannten Köstlichkeiten wie Tortellini, Parmigiano-Reggiano, Prosciutto di Parma, Culatello di Zibello oder Salame di Felino ihren Namen gab. Dagegen sind die Rouladen "Parmigiani Rose" oder "Culatello" nach wie vor Insidertipps. Die 70 Originalrezepte und  nostalgisch anmutende Fotos vermitteln das Lebensgefühl der in der Emilia-Romagna gelegenen kulinarischen Hochburg. (red)

Nikko Amandonico: Parma. Lustvoll leben und genießen im Bauch von Italien. Edition Styria, München/Wien 2010, 168 Seiten, 39,95 € / 62,- sFr

Auch uns hat das Buch gut gefallen, so gut, dass wir daraus ein Gericht in der Essbar nachgekocht haben:

--> Tortelli di Patate

--> Zur Rezension 

  • Kochbuch des Jahres: Parma von Nikko Amandonico
    foto: styria verlag

    Kochbuch des Jahres: Parma von Nikko Amandonico

Share if you care.