Ansichtssache: Mit "August" durch Afrika

Sabine Buchta und Peter Unfried fuhren mit einem Mercedes-LKW namens "August" durch Afrika

Bild 1 von 26»
foto: sabine buchta

Sabine Buchta und Peter Unfried waren zweieinhalb Jahre in Afrika unterwegs - und zwar mit ihrem 43 Jahre alten Mercedes-LKW namens "August". In einer Multimediashow präsentieren sie die Eindrücke dieser Reise in zwei Teilen, wobei der erste Teil von Tunesien über Ost- bis nach Südafrika führt. Der zweite Teil nimmt die Besucher mit von Namibia über Zentral- und Westafrika bis nach Marokko.

Foto: Sabine Buchta, Peter Unfried und "August", der Reisewagen.

weiter ›
Share if you care
14 Postings
Tolle Reise, grandiose Fotos und ...

... sicher eine Unmenge an unvergesslichen Erlebnissen!

Beneidenswert!!

so cool

Da will man spontan einfach nur aufstehen und auf alles schei..en!!!
Ein Traum sowas ....

beneidenswert!

tolle bilder!

Tolle Fotos, danke !

Respekt.

Ich fliege auch ab November fuer ein paar Monate nach Afrika backpacken, aber 2 1/2 Jahre ist der absolute Wahnsinn ;)

Sudan hab ich so viel Gutes gehoert, schade dass es so schlecht ums Visa ausschaut.

Sudan Visum? Hab' ich bereits zwei in meinem Pass - hat jeweils drei Tage gedauert.

Übrigens: überaus freundliche unbürokratsiche Abwickung.

Wo hast du das Visum beantragt? In Oesterreich oder in Aegypten?

lg

ja, in ägypten solls sehr mühsam sein; in ö null problemo

somalia soll auch toll sein!

mal wüste touren probieren

nicht dias schaun, um die Kosten eines Skiurlaubs ist man dabei.

WOW

Die beiden haben meinen Lebenstraum wahrgemacht.

Geile Strecke,

bitte aber das kann mir keiner erzählen, dass die Fahrt durch einige Gegenden nicht gefährlich war.

gut, dass sie gleich in norditalien auf die fähre gingen, sonst hätte man sie noch ausgeraubt

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.