Nächstes iPad soll "intelligenten Rahmen" erhalten

Design-Patente zeigen zusätzliche Anschlüsse und integrierte Kamera

Das iPad ist ein typisches Apple-Produkt der ersten Generation. Es überzeugt durch ein hochwertiges Design und eine vorbildliche Benutzerfreundlichkeit, doch viele Funktionen, die man sich von Haus aus erwartet hätte, fehlen einfach. Ob der Hersteller mit seiner ersten Revision des Tablets alle Wünsche befriedigen wird können, bleibt abzuwarten. Doch darf man den Berichten der Branchenseiten Glauben schenken, wird das "iPad 2" einen deutlichen Sprung vorwärts machen.

Designänderungen

Patently Apple hat neue Design-Patente Apples ausgegraben, die auf zahlreiche Änderungen der Hardware hindeuten. Die Neuerungen stammen zum Großteil vom Kernteam der Design-Abteilung rund um John Ive und sehen - den Einschätzungen des Berichts nach - die Integration einer Kamera für Videochats über Facetime und eines neuen "intelligenten Rahmens" vor. Zudem zeigen die Konzeptzeichnungen einen zusätzlichen 30-Pin-Anschluss an der Breitseite des Tablets.

Schlauer Rahmen

Insbesondere der "smarte Rahmen" dürfte die Funktionalität deutlich erweitern. Ein Patentantrag vom vergangenen Februar beschreibt dezidierte Steuerungs- und Eingabemechanismen, die der berührungsempfindliche Rahmen übernehmen soll.

Allzu lange dürfte es jedenfalls nicht mehr dauern, bis Apple die Berichte offiziell bestätigt oder dementiert. Das nächste iPad wird bereits für das erste Quartal 2011 erwartet. (zw)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 52
1 2
Muss sagen..

Ich brauch die Kamera eher nicht im iPad, ich hab schon eine. Schaut außerdem ein bissl dumm aus mit dem Ding zu fotografieren. Und ein drucksensitiver Rahmen ist ein anfaelliges Teil.. Bin mit meinem iPad hoch zufrieden.

elektronikramsch kann nicht intelligent sein, weder intels i3,i5,i7 sind intelligent noch ein tabletrahmen, fix.
praktisch vielleicht, aber das bin ich auch

Intelligenter Rahmen

Der Rahmen reagiert auf Fingerdruck und macht das Tippen auf Steuerelemente auf dem Bildschirm bei Videospielen überflüssig.

Der zusätzliche Stecker auf der Seite ermöglicht es, das iPad horizontal in ein Dock zu stecken, damit es während des Video schauens gleichzeitig geladen werden kann und keine unschönen Kabel auf der Seite herausstehen.

Der Dock-Connector auf der Breitseite kommt nicht.

Diese Patentzeichnung ist alt und zeigt einen frühen iPad-Prototyp der so nie auf den Markt gelang ist und so auch nicht mehr auf den Markt kommen wird.
http://www.fscklog.com/2010/09/i... hluss.html

All jene in die drei Öffnungen oben rechts im Bild für USB-Anschlüße oder ähnliches gehalten haben, die muss ich leider enttäuschen, das sind die Lautsprecher-Öffnungen des iPads.

hat unser guter alter steve endlich usb und drucker erfunden?

Es kann aber auch einfach ein Patent sein, dass nicht zwingend zur Anwendung kommen muss...

Wir erinnern uns: Kurz vor dem iPad Start kam ein Patent ans Licht, dass einen Touchscreen zeigt der taktiles Feedback gibt (keine Vibration, sondern "Wellen" am Display).

Dann kam das Gerücht, man werde mit dem "Apple Tablet" "völlig neu interagieren". Und schon schrieben die Medien dass dieser Patentantrag beim iPad zum Tragen kommt.

Patentanträge sind dazu da Ideen und Konzepte zu patentieren, ob und wann diese zur Anwendung kommen steht meist in den Sternen...

Zitat: ...Am besten kann man das iPad (und die nachfolgenden Devices) mit einer leeren Leinwand vergleichen. Der Computer und die Technologie treten komplett in den Hintergrund und was bleibt ist der Inhalt der durch den Benutzer geschaffen wird.....

Also welche Inhalte kann ich mit dem iPad generieren? Hauptsächlich ist es für den Konsum da, meiner Meinung.

Soviel vorausschauendes Denken hätte ich den österreichischen Schulbeauftragten nicht zu getraut! Respekt hier wurde rechtzeitig gehandelt.

Man kann nur hoffen dass diese Entwicklung in Österreich Schule macht, und in 5 Jahren alle Kinder in den Genuss leichtere Schultaschen und intelligenter Tabletts kommen.

ja tolle entwicklung ...

jetzt rennen die kids mit einem ipad herum (haupteinsatz = facebook-status aktualisieren), aber sonst wird an allen ecken und enden gespart!

dan kann man als verantwortungsbewuster elternteil 2. mit seinen kindern drüber reden und 2. das Gerät soweit einschränken das ungewollte programme nicht mehr ausgeführt werden können.

Aber das geht bei der Antiauthoritären Eltern Erziehungsgeneration halt überhaupt nicht. Dazu müsste man sich ja mit seinem Kind beschäftigen und ihm Zeit widmen.

anscheinend

wurden an ihrer baumschule nur klopapier und abgekaute bleistifte verteilt. sei's drum - gönnen sie es doch den jungen menschen! haben halt mehr glück als sie.

ipad-schulklassen?

wie bitte? wozu?

um die apple doktrin zu manifestieren

das würde mich nur erheitern...

...wenn 1. april wäre...

wenn das teil mehr arbeitsspeicher usb anschlüsse und flash unterstützung hat kauf ich mir es wenn es das nicht hat muss ich wohl weiter auf ein vernünftiges tablet warten

das wichtigste...

...bei ihrem "eingabegerät" wäre wohl, dass das rechtschreibprogramm auch satzzeichen automatisch hinzufügt.

tolle werbung....der standard hat wohl ein eigenes konto für apple"spenden"

...wie sonst ist diese überschwemmung mit apple-werbung erklärbar?

wahrscheinlich...

haben sie durch die werbung für das WeTab gestern nicht genug eingenommen...

Leben & leben lassen

irgendwie müssen die ja auch zu ihren Geld kommen, wenn hier weiter alles gratis sein soll.

ist nur eine spur kleiner als das von ditech

Diese Überschwemmung ist damit zu erklären, dass Apple-Artikel(wie man an der Anzahl der Kommentare unschwer erkennen kann) die höchste Frequenz im Web-Standard genießen.

Die Redaktion wäre schön blöd, wenn sie die Anzahl der Artikel verkleinern würde.

ganz ruhig, das sind die gleichen news die jeder techblog schon gestern gepostet hat...

Das ändert alles...

Wieder einmal :P

it's magic²

Posting 1 bis 25 von 52
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.