Eveline Steinberger-Kern, Unternehmerin

Den Tesla Roadster nennt Steinberger-Kern ein "leises und schnelles Zauberauto", das erst auf den zweiten Blick ein Elektroauto ist

Green minds, das Unternehmen von Eveline Steinberger-Kern, werkt mit Firmen, die auf Nachhaltigkeit setzen und denen Klimaschutz wichtig ist. "Es geht um Strategien und die gewinnbringende Umsetzung von Energieinfrastruktur, Energiedienstleistung und Elektromobilität."

Logisch, dass Steinberger "elektrisch" fährt. "Mein weißer Tesla Roadster European Edition ist ein Zauberauto, leise und schnell. Auf den ersten Blick ist es ein Sportwagen, auf den zweiten das genialste Elektroauto." Und es macht selbstbewusst: "Man fährt mit dem guten Gewissen, dass man eine Technologie der Zukunft nützt."

Das emissionsfreie Firmenauto hat Eveline Steinberger ihrem Engagement bei der Firma The Mobility House zu verdanken. "Der Tesla schaut aus wie ein getunter Lotus Elise, ist schön, schnell und sauber." Die Energie für den Weltverbesserer aus Kalifornien kommt aus 6831 Zellen handelsüblicher Lithium-Ionen-Akkus, geladen wird mit Drehstrom. Tesla versteckt den Akkuraum in einer versiegelten "Kiste" hinter den Sitzen.

"Der Roadster beschleunigt von 0 auf 100 in 3,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Nach 350 Kilometern muss er für vier Stunden an einen 63-Ampere-Adapter, an einer Haushaltssteckdose (16 A) hängt er sieben Stunden bis er voll ist. In Österreich gibt es 1650 Elektrotankstellen - genug für rund 15 Tesla-Fahrer." (Jutta Kroisleitner/DER STANDARD/Automobil/24.09.2010)

  • Artikelbild
    foto: greenminds
Share if you care.