Libyen übernimmt "zivile Verantwortung" für Lockerbie-Anschlag

30. April 2003, 12:51
posten

1988 starben 270 Menschen bei Explosion in amerikanischer Passagiermaschine - Familien der Opfer erwartet Entschädigung

Tripolis - Libyen hat seine "zivile Verantwortung" für den Lockerbie-Anschlag anerkannt, bei dem 1988 270 Menschen getötet worden waren. Die Regierung in Tripolis habe beschlossen, gemäß internationalem Zivilrecht die Verantwortung für die "Taten seiner Beamten in der Lockerbie-Affäre" zu übernehmen, sagte der libysche Außenminister Abdel Rahman Shalgham am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Er hoffe, dass die Entschädigungssummen so schnell wie möglich gezahlt werden könnten, fügte er hinzu. Die Familie jedes Opfers solle zehn Millionen Dollar (9,13 Mill. Euro) erhalten. Die Entschädigung könne in drei Etappen gezahlt werden, dies hänge von der Aufhebung der gegen Libyen verhängten UN-Sanktionen ab. Zudem wolle Tripolis nach Zahlung der dritten Rate von der US-Liste der den Terrorismus unterstützenden Länder gestrichen werden.

Mit der Anerkennung der "zivilen Verantwortung" werde auch ein Abkommen vom März zwischen Libyen, den USA und Großbritannien erfüllt, sagte Shalgham. Damals hatte Tripolis nach US-Angaben eine "Teilverantwortung" für die Explosion einer Passagiermaschine über dem schottischen Lockerbie übernommen. Zudem erklärte sich Libyen den Angaben zufolge bereit, insgesamt 2,7 Milliarden Dollar (rund 2,5 Milliarden Euro) Entschädigung an die Familien der Opfer zu zahlen. Eine formelle Einigung wurde aber nicht unterzeichnet.

Für den Anschlag auf eine Maschine der US-Fluggesellschaft PanAm verurteilte ein schottisches Gericht im Jahr 2001 einen Agenten des libyschen Geheimdienstes zu lebenslanger Haft. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    270 Menschen wurden beim Anschlag auf die Pan-Am Boeing 747 in Lockerbie getötet

Share if you care.