Positive Bilanz des Töchtertages

29. April 2003, 10:50
posten

Frauenstadträtin Renate Brauner zufrieden: 500 Mädchen waren in 17 Betrieben

Wien - Nach der Abhaltung des 2. Wiener Töchtertages am vergangenen Donnerstag zieht die zuständige Wiener Frauenstadträtin Renate Brauner am Mittwoch eine Erfolgsbilanz: "Die 500 Mädchen, die vergangenen Donnerstag mit viel Interesse und großer 'Abenteuerlust' beim 2. Wiener Töchtertag teilgenommen haben, sind der beste Beweis dafür, dass wir mit dieser Initiative den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Rund 500 Mädchen haben am Töchtertag in 17 Betrieben mit Begeisterung Berufe kennen gelernt und ausprobiert, die nicht den herkömmlichen Rollenklischees entsprechen. Auf dem Programm standen dabei vielfältige, spannende Tätigkeiten: die Arbeit an der Werkbank etwa bei Siemens oder Philips, der Atemschutz-Parcours bei der Wiener Feuerwehr, der Einsatz aller Fünf Sinne bei der Lebensmitteluntersuchungsanstalt oder das Gestalten einer Nachrichtensendung beim ORF-Landesstudio Wien.

Nicht traditionelle Berufsfelder

Ziel des Töchtertags ist es, die Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken von Mädchen aufmerksam zu machen, um einer gut ausgebildeten Generation junger Frauen weit reichende Zukunftsperspektiven in technisch orientierten, nichttraditionellen Berufsfeldern zu eröffnen. "Ich bin mir sicher, dass der große Erfolg des Töchtertags dazu beitragen wird, die Frage einer neuen, nichttraditionellen Berufsorientierung für Mädchen in vielen Familien und Schulen verstärkt auf die Tagesordnung zu bringen. Das Wiener Frauenbüro und ich haben jedenfalls wieder viele wertvolle Erfahrungen gemacht, die uns bei der Organisation des nächsten Töchtertages am 29. April 2004 sehr nützlich sein werden", kündigte Brauner eine Fortsetzung der Mädchenförderungs-Initiative an.

Dritter Töchtertag

Der 3. Wiener Töchtertag wird am 29. April 2004 stattfinden. Es haben bereits Unternehmen ihr Interesse an einer Teilnahme angemeldet. Das Töchtertagbüro ist unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/22 22 10 noch bis 15. Mai von 8.30 bis 16.30 Uhr für Mädchen, Eltern und Betriebe erreichbar. Die Vorbereitungen für den nächsten Töchtertag starten im Sommer 2003. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Symbolbild
Share if you care.