"Al Jazeera": US-Soldaten feuern in Menschenmenge

29. April 2003, 11:27
97 Postings

15 Demonstranten getötet - 70 Verletzte - USA wollen Truppen in Bagdad verstärken

Bagdad - Die USA planen eine Verstärkung ihrer Truppen in Bagdad, um dort für mehr Sicherheit und Stabilität zu sorgen. US-Generalmajor Glenn Webster teilte am Dienstag mit, in den nächsten sieben bis zehn Tagen sollten insgesamt 3.000 bis 4.000 zusätzliche Soldaten und Militärpolizisten in die irakische Hauptstadt entsandt werden. Derzeit haben die USA rund 12.000 Soldaten in Bagdad stationiert, in anderen Landesteilen sind es rund 150.000.

"Das Kommando der Koalition ist derzeit die einzige Autorität im Irak, und unsere Aufgabe ist es, für Sicherheit und Stabilität im Land zu sorgen, damit das irakische Volk seine eigene Führung wählt und das Land wieder in Gang kommt", sagte Webster. Die US-geführten Streitkräfte hatten Bagdad am 9. April unter ihre Kontrolle gebracht. Danach war es dort zu Plünderungen und Übergriffen bewaffneter Zivilisten gekommen. Die USA vermuteten in Bagdad noch immer Widerstandsnester von Anhängern der gestürzten irakischen Führung.

15 Demonstranten getötet

Bei dem schweren nächtlichen Zwischenfall in Falluja westlich von Bagdad haben US-Soldaten, die das Feuer auf demonstrierende Iraker eröffneten, nach neuesten Angaben des arabischen Fernsehsenders Al Jazeera mindestens 15 Personen getötet. Rund 70 Menschen seien verletzt worden, berichtete der Korrespondent des in Katar ansässigen Fernsehsenders am Dienstag. Rund 200 Iraker hatten den Abzug der US-Truppen aus der Stadt sowie aus dem gesamten Land gefordert. Die US-Soldaten waren demnach erst vor zwei Tagen in Falluja eingerückt.

Aus der Menge heraus sei zuvor ein Stein auf die Soldaten geworfen worden. Das US-Zentralkommando in Katar erklärte, ihm lägen keine Informationen über den Zwischenfall vor. Auch das US-Militär in Bagdad nahm zu dem Bericht nicht Stellung.

Eine Gruppe von etwa 200 Personen sei nach dem Abendgebet in einer Moschee dem Aufruf des Predigers gefolgt und habe gegen die Anwesenheit der US-Truppen im Irak protestiert, sagte der Korrespondent. Aus der Menge sei ein Stein auf die Soldaten geworfen worden, die darauf hin das Feuer eröffneten. Die Verletzten würden in fünf verschiedenen Krankenhäusern des Ortes behandelt. (APA/Reuters)

Share if you care.