Alcatel mit hohem Verlust - Pessimismus für 2003

28. April 2003, 14:59
posten

17,1 Mio. Euro operativer Verlust

Die schwierige Marktsituation in der Telekommunikationsbranche und die Kosten für den Personalabbau haben der Stuttgarter Alcatel SEL im vergangenen Jahr rote Zahlen beschert. Der operative Verlust lag bei 17,1 Mio. Euro nach einem Vorjahresgewinn von 121,1 Mio. Euro, teilte die Alcatel SEL AG am Montag mit.

Der Jahresfehlbetrag vor Verlustausgleich betrug wegen der hohen Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen 137,9 Mio. Euro. Der Umsatz ging um 17 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro zurück, der Auftragseingang sackte um 27 Prozent auf 1,37 Mrd. Euro ab.

Auch für das laufende Jahr zeigt sich Alcatel pessimistisch: Angesichts der sich weiter verschärfenden Investitionszurückhaltung der meisten Netzbetreiber rechnet der Konzern mit einem erneuten Umsatzrückgang. Dies werde, wie bereits angekündigt, weitere Personalanpassungen erforderlich machen, hieß es. Weil die Kostensenkungsprogramme jetzt aber Wirkung zeigten, erwarte Alcatel 2003 ein ausgeglichenes operatives Ergebnis.

Alcatel SEL, Tochter des französischen Alcatel-Konzerns, hatte zum Jahresende 2345 Stellen gestrichen und beschäftigte noch 7 192 Mitarbeiter. Rund 1000 Menschen hatten in Outsourcing-Projekten einen neuen Arbeitgeber gefunden, mit 1400 Mitarbeitern wurden Aufhebungsverträge und Altersteilzeit vereinbart. Mitte April hatten Geschäftsleitung und Betriebsrat am Stammsitz in Stuttgart für 4.200 Mitarbeiter einen Beschäftigungssicherungsvertrag vereinbart. (APA/dpa)

Share if you care.