Waffenschmieden fordern Kohle

28. April 2003, 16:30
8 Postings

Die EU-Rüstungskonzerne wollen mehr Geld von ihren Regierungen - Die Gefahr: Europa könnte als Partner der USA seine Glaubwürdigkeit verlieren

München - Führende Rüstungskonzerne haben die europäischen Regierungen aufgefordert, ihre Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Zugleich warnten EADS, BAE Systems und Thales in einer gemeinsamen Erklärung, Europa könnte als Partner der USA in militärischen Frage seine Glaubwürdigkeit verlieren. "Bei einem anhaltend wachsenden Abstand der Forschungsinvestitionen (im Vergleich zu den USA) stellt sich die Frage nach der Fähigkeit der europäischen Nationen, auch in Zukunft gemeinsame Operationen mit den USA durchführen zu können", erklärten die drei Konzerne am Montag.

Alleine im Bereich Forschung und Entwicklung investiere Amerika acht Mal so viel wie Europa. Entscheidend für die langfristige Perspektive der Verteidigungsindustrie sei deshalb eine Erhöhung der Forschungsinvestitionen. "Nur so können wir es schaffen, auf der internationalen Ebene als eine glaubwürdige Kraft und als verlässlicher Partner der USA gesehen zu werden."

Kritik an Deutschland

In den USA werden nach Angaben der drei Konzerne jährlich rund 100 Mrd. Euro in die Verteidigung gesteckt, während es in Europa etwa 40 Mrd. Euro sind. Indirekt üben die drei Konzerne auch Kritik an der deutschen Regierung: Eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf ein "angemessenes Verhältnis zu den Gesamtausgaben", wie in Frankreich und Großbritannien bereits geschehen, sei dringend geboten.

Deutschland hatte jüngst wegen eines Streits über die Finanzierung für Verzögerungen beim Start des seit Jahren geplanten Airbus-Militärtransportflugzeugs A400 M gesorgt. Nach wie vor steht eine endgültige Zustimmung des Bundestags zu dem Projekt aus, was bei den europäischen Partnern Unmut ausgelöst hat. Hinzu kommt, dass die rot-grüne Regierung in ihrem Bemühen um geringere Schulden ihren Auftrag auf 60 von 73 Maschinen reduziert hat.(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mehr Waffen braucht die Industrie.

Share if you care.