Kritik der Umweltschutzorganisationen

28. April 2003, 12:39
posten

Greenpeace: "Diese Konferenz ist ihren Titel nicht wert" - WWF: "Ausweisung von Naturgebieten steht still"

Wien - Unzufrieden mit den Zielsetzungen der derzeitigen "Vierten Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa" (MCPFE) zeigten sich Greenpeace und der World Wide Fund for Nature.

Greenpeace

"Diese Konferenz ist ihren Titel nicht wert", kritisierte Greenpeace. Das Netzwerk an geschützten Wäldern in Europa sei nicht ausreichend, um die Artenvielfalt aufrecht zu erhalten. "Die geschützten Wälder Europas sind nicht mehr als Markierungen auf den Landkarten", so Forstexpertin Nina Thüllen.

Die Umweltschutzorganisation setzte auf Aktionismus, indem zehn Mitarbeiter als Bäume verkleidet symbolisch auf die Bedrohung der letzten Urwälder hinwiesen. Gefordert wurde ein sofortiges Verbot weiterer Einschläge in Urwälder, ein Netzwerk geschützter Gebiete sowie konkrete Maßnahmen gegen illegale Abholzungen.

WWF

Auch der WWF zeigte sich bei einer Pressekonferenz am Eröffnungstag besorgt über den Verlust von Urwäldern. Die Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa sollte diesen Auftrag auch ernst nehmen. Zu sehr sei die nachhaltige Waldwirtschaft in den Mittelpunkt gerückt worden, bemängelte WWF-Delegierter Gerald Steindlegger. Man begrüße zwar eine nachhaltige Nutzung der Ressource Holz, aber die zweite Säule, nämlich effektive Schutzgebiete, müsste ebenso auf der MCPFE-Tagesordnung stehen.

Dass es um den Zustand der Forste nicht zum Besten steht, zeige eine aktuelle WWF-Bestandsaufnahme in 16 europäischen Ländern. Nur zwei Staaten hätten gegenüber 2000 signifikante Fortschritte gemacht, während sich die Situation in vier Staaten, darunter auch Österreich, verschlechtert habe. "In der Alpenrepublik steht die Ausweisung von Naturgebieten still", so Steindlegger.

Was in jedem Land besonders im Argen liegt, das könnten sich die Delegierten schon bald an die Brust "heften". Die Minister sollten noch am Montagabend ein WWF-Geschenkpaket überreicht bekommen, in dem sich neben einer Flasche Schnaps auch je ein T-Shirt befindet, auf dem eine forstliche "Todsünde" dargestellt ist. (APA/red)

Share if you care.