Powell: Kompromiss im Atomstreit zeichnet sich ab

29. April 2003, 10:07
12 Postings

Lösungsvorschag sieht Verzicht auf Atomwaffen im Austausch gegen amerikanische Öllieferungen vor

Washington - Nordkorea hat nach den Worten von US-Außenminister Colin Powell im Streit um sein Atomwaffenprogramm ein Lösungsangebot unterbreitet. Bei dem Plan gehe es um die nuklearen Kapazitäten und "Raketen-Aktivitäten" Pjöngjangs, sagte Powell am Montag in Washington, ohne Einzelheiten zu nennen.

Die nordkoreanische Führung habe ihr Angebot bei den Atomgesprächen mit den USA vergangene Woche in Peking vorgestellt. Nordkorea habe "eine Reihe von Dingen" zugegeben und erklärt, dass diese nun zur Diskussion stünden. Washington werde einige Zeit für seine Antwort benötigen, fügte Powell hinzu. Im Gegenzug erwarte Nordkorea "beträchtliche Zugeständnisse" der USA.

"Gleichzeitige und umfassende" Schritte

Nach Ansicht eines Regierungsbeamten sehe der nordkoreanische Vorschlag "gleichzeitige und umfassende" Schritte zur Lösung ausstehender Probleme vor, berichtete am Montag die südkoreanische Zeitung "JoongAng Ilbo". Nordkorea wolle politische und wirtschaftliche Beziehungen mit den USA knüpfen. "Erwähnenswert war, sagten die Quellen, dass Nordkorea seine Bereitschaft anzeigte, sein Atomprogramm nicht nur auszusetzen, sondern zu verschrotten."

Die Zeitung "Dong-a Ilbo" berichtete, Nordkorea habe einen Plan vorgelegt, der die Wiederaufnahme von Öllieferungen durch die USA und im Gegenzug den Verzicht auf Atomwaffen enthalten habe.(APA/AFP/Reuters)

Share if you care.