Zum Autor

13. September 2010, 13:35
  • Hannes Biedermann
    foto: hannes biedermann

    Hannes Biedermann

Hannes Biedermann bloggt zum nationalen und in­ter­nationalen Eis­hockey. Der gelernte Poli­tik­wissen­schafter hat sein Hobby mittlerweile zum Beruf gemacht und arbeitet als Scout und Berater für in- und ausländische Klubs.

Der steigenden Popularität des Eishockeys in Österreich sowie der schrittweisen Internationalisierung der Erste Bank Eishockey Liga und des europäischen Vereinshockeys an sich Rechnung tragend, hat sich derStandard.at dazu ent­schieden, die Spielzeit 2010/11 journalistisch in Form eines eigenen Blogs zu begleiten.

Hannes Biedermann ist Autor dieses Blogs zum nationalen und in­ter­nationalen Eis­hockey-Geschehen. Er ist gelernter Poli­tik­wissen­schafter, hat sein Hobby mittlerweile zum Beruf gemacht und arbeitet als Scout und Berater für in- und ausländische Klubs.

Zukünftig wird es hier in der „Crunch Time" also mehrmals wöchentlich Berichte, Eindrücke und Kommentare zum Geschehen in der großen, weiten Eishockeywelt geben. (red)

Share if you care
5 Postings

The Boyz is back in town! Oder so...

was ist hier los?

ich, ebenfalls politikwissenschafter [obgleich in ausbildung ;-)], sage: hier muss sofort eine facebook-fan-site her, sowie ein rss-feed, damit intelektuelle hockey kolloquien diesbezüglich im fb-universum und den "weiten" bzw. "kürzen" der östrreichischen eishockey-blogosphäre auch eine plattform geboten wird! ich bin zwar kac-fan, aber meine werten "mit-fans" am "eiskalt-kleine-zeitung-blog" sind mir doch etwas zu "minder", wenn es um den einfach austausch von meinungen geht. leider.
p.s.: bitte, BITTE, bekomm ich jetzt ein praktikum beim standard?! ich bin gern auch persönlicher assistent für herrn biedermann!
pp.s.: ich studier auch vwl (das kommt besser an bei bewerbungen!) und außer meiner ätzenden art bin ich sonst recht umgänglich.

sehr gut !!!

endlich bekommt icehockey ein größeres forum.

danke für die interessanten beiträge - weiter so !

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.