Himbeerkonfitüre mit weißer Schokolade

Die EssBar präsentiert ein fruchtiges Rezept aus dem Buch "Marmeladen & mehr" von Kay-Henner Menge.

Bild 1 von 15»
foto: derstandard.at/schersch

Zutaten
für 5 Gläser à 200ml*

100g weiße Schokolade
1 kg Himbeeren
500g Gelierzucker 2:1
1 Päckchen Zitronensäure (5 g)

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Wer sich über Früchte und Gemüse erkundigen will, die gerade Saison haben, wird beim Saisonkalender der Umweltberatung fündig. >>> Link

* In dieser EssBar wurde die halbe Menge eingekocht.

weiter ›
Share if you care
18 Postings

Der Seitenhieb mit der Marmelade musste offenbar sein, weil sich die ganze Welt nur um Anglikanien und Norddeutschland drehen muss.

Bei uns heißt alles Marmelade was Früchstücken hat; Konfitüre ist etwas, was zerdrückt und abgeseiht wurde (oft: Beeren), wie eben dieses Rezept. Gelee wird mit Gelatine und Fruchtsaft oder Fruchtmus gemacht.

weißer Pfeffer paßt besser.

Hmmm. Bild 14 hat ein bisschen was von Grablicht-Ästhetik. ;)

weiße schokolade ist keine schokolade (sie wird deshalb auch nicht als schokolade klassifiziert, sondern als "Kakaobutterkonfekt", sie enthält nichts von dem was hochwertige schokolade enthält (kakao), enthält dafür aber den ganzen ungesunden müll: Fett, zucker, farbstoffe, geschmacksverstärker - hm, lecker, wenn ich mir die arbeit aufhalse und selber eine marmelade einkoche, dann kippe ich mir gerne anschliessend diesen müll dazu, der körper soll von dem industrie-nahrungsmittelmüll ja nicht entwöhnt werden!!!
Aber himbeeren die um diese jahreszeit noch eingekocht werden, die haben vermutlich schon eine weltreise hinter sich, da kommts auf ein paar chemiekeulen mehr oder weniger auch nicht drauf an...

Wie kommst du darauf, dass kein Kakao in weißer Schokolade enthalten ist? Nur das Kakaopulver kommt ned rein, die Kakaobutter aber schon, und zwar zu mindestens 20 Prozent...

ja kakaobutter=fett - das ist in etwa so als ob du beim wein nicht den saft trinkst sondern das zeug was nach dem pressen übrig bleibt...ist auch geniessbar

Würdest Du dem Kakao das Fett entziehen wäre das eher so als würdest Du dem Wein den Alkohol entziehen. Fett ist nicht gleich böse.. Alles klar?

Bezüglich Vakuum

die Oma gießt immer etwas Hochprozentiges in den Deckel, zündets an und schraubt den Deckel brennend aufs glas.

wo, bitte, gibt's denn jetzt noch himbeeren?!? die kornelkirschen (dirndl) sind jetzt reif! und die ergeben eine phantastische marmelade!

Vakuum

kann sich nicht bilden...

a mamelad

is a mamelad und ka schocklad. a esel is a ka pferd.

unverfälscht

Ich finde auch, dass die eigentliche Herausforderung beim Marmelade einkochen darin besteht den jeweiligen Eigengeschmack einer Frucht möglichst unverfälscht zu konservieren. Schokolade ist so gesehen entbehrlich. Auch die Verwendung der Zitronensäure erscheint mir fragwürdig.

das mit der zitronensäure passt schon, die rundet einfach die süße des zuckers ab. ich koche viele chutneys/marmeladen und verwende sie ebenfalls, wenn auch sparsam dosiert!

schmeckt man das raus?

hat das schon jemand ausprobiert, der das rezept aus der essbar hat? schmeckt man die schoki tatsächlich raus?

zum thema "prüfen, ob sich Vakuum gebildet hat": stattdessen lasse ich die marmelade etwas abkühlen damit sie "trägt". in einem löffel edann twas rum aufwärmen, entzünden, noch brennend auf die marmelade leeren und das glas sofort verschließen. die flamme muss durch den fehlenden sauerstoff ersticken.

scheint das selbe Rezept zu sein wie hier - und das war wohl nicht so zufriedenstellend! :-D

http://www.chefkoch.de/forum/2,1... rophe.html

stimmt doch gar nicht..

1. mit erdbeeren
und 2. gehts in dem thread nur darum, dass es falsch gemacht wurde..

die kommentare und bewertungen beim rezept sind durchaus super:
http://www.chefkoch.de/rezepte/5... olade.html

ich find, in eine marmelade gehören früchte und sonst nix. und vielleicht sollte mal jem. den text auf tippfehler durchlesen... :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.