Cross Industries schreibt wieder schwarze Zahlen

31. August 2010, 18:05
posten

Wien - Die Industriebeteiligungsgruppe Cross Industries AG ist im ersten Halbjahr 2010 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) drehte von minus 64 Mio. Euro im Vorjahr auf 17 Mio. Euro. Der Umsatz wuchs im Vorjahresvergleich auf 927 (269) Mio. Euro, das Periodenergebnis auf minus 5 (minus 48) Mio. Euro, geht aus der heute, Dienstag, veröffentlichten Halbjahresbilanz hervor.

Die Cross Industries AG erhöhte das Eigenkapital seit Ende 2009 auf 305 (270) Mio. Euro, die Mitarbeiterzahl wurde um 19 auf 9.687 reduziert. Die EBIT-Marge drehte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 von minus 24 Prozent auf 2 Prozent. Cross Industries ist unter anderem beteiligt an folgenden Unternehmen: Der Cross Automotive Holding GmbH (100 Prozent), der Cross Immobilien AG (98 Prozent), der KTM Power Sports AG (50,1 Prozent) und der Beko Holding AG (48,0 Prozent).

Die KTM-Gruppe erzielte in den ersten drei Quartalen 2009/10 ein EBIT von 12,4 Mio. Euro, was einen Zuwachs von 69,2 Mio. Euro bedeutet. Laut eigenen Angaben steuere die KTM-Gruppe "auf ein positives Geschäftsjahr 2009/10" zu. Die Peguform-Gruppe steigerte den Umsatz um 73,7 Mio. Euro im Jahresvergleich auf 653 Mio. Euro im ersten Halbjahr, das EBIT stieg um 37,7 Mio. Euro auf 9,2 Mio. Euro. Die Cross Motorsport Systems AG steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr um 6,2 Prozent auf 77,5 Mio. Euro, das EBIT drehte auf 2,8 Mio. Euro. Die Pankl-Gruppe, das größte Unternehmen in der Cross Motorsport-Gruppe, erzielte zwischen Oktober 2009 und Juni 2010 einen Umsatz von 67,3 (72,1) Mio. Euro, das EBIT betrug 3,1 (2,8) Mio. Euro im Jahresvergleich.

Für alle Geschäftsbereiche der Cross Industries könne ein positiver Ausblick für das weitere Geschäftsjahr gegeben werden, so das Unternehmen. (APA)

Share if you care.