Bertelsmann will weiter in Digitalgeschäfte investieren

31. August 2010, 15:18
posten

Gewinnsprung im ersten Halbjahr - Prognose angehoben

Der deutsche Mediengigant Bertelsmann hat die Verluste der Krise hinter sich gelassen. Im ersten Halbjahr 2010 konnte Bertelsmann sein Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum (minus 333 Mio. Euro) um mehr als eine halbe Milliarde Euro auf 246 Mio. Euro verbessern. "Mediengeschäfte sind und bleiben attraktive Geschäfte", resümierte Vorstandsvorsitzender Hartmut Ostrowski am Dienstag in Gütersloh.

Auf einen Rekordwert von 755 Mio. Euro kletterte den Unternehmensangaben zufolge das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit). Der Umsatz, bereinigt um den Verkauf des britischen TV-Senders Five, betrug 7,4 Mrd. Euro, ein Plus von 4,2 Prozent. "Die positive Entwicklung im ersten Halbjahr stimmt uns zuversichtlich für die zweite Jahreshälfte", erklärte Ostrowski. Bertelsmann hob die Ergebnisprognose auf mehr als 500 Mio. Euro an. Bisher hatte der Konzern ein Ergebnis zwischen 400 Millionen und 500 Mio. Euro angepeilt.

"Unsere Portfolio-Maßnahmen in den letzten Jahren waren richtig"

"Unsere Portfolio-Maßnahmen in den letzten Jahren waren richtig", sagte Finanzvorstand Thomas Rabe. Sowohl Nettofinanzschulden als auch wirtschaftliche Schulden lagen Ende Juni 2010 unter dem Vorjahreswert. Bertelsmann sei operativ stark, finanziell solide aufgestellt und strategisch handlungsfähig. "Wir sehen eine Portfoliooptimierung allenfalls darin, dass wir in Digitalgeschäfte weiter investieren wollen", machte Vorstandschef Ostrowski deutlich.

Die Zuwächse im ersten Halbjahr 2010 wurden vor allem von den Unternehmensbereichen RTL Group, Gruner + Jahr und Random House getragen. Wachstumstreiber bei Random House seien vor allem die Geschäfte in den USA gewesen. Zudem gewinne das E-Book an Bedeutung. "Unser Flaggschiff RTL Group hat vom Wachstum der TV-Werbemärkte profitiert", sagte Ostrowski. Die umfangreiche Sparmaßnahmen bei Gruner + Jahr verteidigte er als richtige Maßnahmen zur Ergebnissicherung. Laut Bertelsmann verzeichnete der Zeitschriftenverlag im ersten Halbjahr 2010 einen stabilen Umsatz und konnte sein Betriebsergebnis verbessern. Für den Medien- und Kommunikationsdienstleiter Arvato meldete der Konzern steigende Umsätze, während sich die Umsätze der Club- und Buchhandelsgeschäfte der Direct Group verringert hätten. (APA)

 

Share if you care.