C.A.T. oil mit mehr Gewinn

30. August 2010, 09:06
posten

Der niederösterreichische Öl- und Gasfeld-Ausrüster erwirtschaftete im zweiten Quartal weniger Umsatz

Wien - Der an der Frankfurter Börse notierte niederösterreichische Öl- und Gasfeld-Ausrüster C.A.T. oil hat im 2. Quartal 2010 trotz eines um 3,8 Prozent geringeren Umsatzes von 61,3 Mio. Euro sein EBIT gegenüber dem 2. Quartal des Vorjahres um 38,9 Prozent auf 10,6 Mio. Euro gesteigert. Der Gesamtumsatz im ersten Halbjahr 2010 betrug 108,5 Mio. Euro (-7,7 Prozent), das EBIT war mit 12,4 Mio. Euro um 39,1 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2009, wie das Unternehmen am Montag ad hoc mitteilte.

Die EBITDA-Marge verbesserte sich im Halbjahr von 19,1 Prozent auf 24,7 Prozent, das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf 26,8 Mio. Euro. "Auf Basis dieser starken Ergebnisse in den ersten beiden Quartalen sind wir zuversichtlich für das zweite Halbjahr 2010", sagte Vorstandschef Manfred Kastner laut Mitteilung. "Wir werden unsere Effizienz weiter verbessern, was zu einem anhaltend hohen Margenniveau und weiterem Ertragswachstum beitragen wird. Für das Geschäftsjahr 2010 erwarten wir daher Erträge über dem Niveau von 2009."

Den Umsatzrückgang führt C.A.T. oil im Wesentlichen auf drei Entwicklungen zurück: Die geringere Geschäftstätigkeit im ersten Quartal aufgrund der ungewöhnlich widrigen Wetterverhältnisse in Westsibirien; die Auslagerung der niedrig-margigen Workover-Services; den Trend zu Verträgen auf Tagessatzbasis (Day Rate Contracts) im Sidetrack Drilling.

Weniger hohe Personalkosten

Die Personalkosten sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,2 Prozent auf 14,6 Mio. Euro (H1 2009: 15,9 Mio. Euro), was auf die weitere Senkung der Beschäftigten auf 2.455 Mitarbeiter (H1 2009: 3.104 Mitarbeiter) zurückzuführen ist. Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen um 11,8 Prozent auf 9,1 Mio. Euro (H1 2009: 8,2 Mio. Euro) und spiegeln höhere Aufwendungen für Mieten und Lizenzen sowie Beratungshonorare wider.

Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich im ersten Halbjahr um 148,8 Prozent auf 13,7 Mio. Euro im Vergleich zu 5,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2009. Das Nettoergebnis des Unternehmens stieg um 209,2 Prozent auf 8,5 Mio. Euro (H1 2009: 2,7 Mio. Euro), und das Ergebnis je Aktie betrug dementsprechend 0,174 Euro im ersten Halbjahr 2010, gestiegen von 0,056 Euro im ersten Halbjahr 2009.

Im ersten Halbjahr 2010 konnte C.A.T. oil den Working-Capital-Umschlag verbessern. Der Cashflow aus operativer Tätigkeit erhöhte sich folglich um 50,2 Prozent auf 33,5 Mio. Euro (H1 2009: 22,3 Mio. Euro). Der Cashflow aus Investitionstätigkeit betrug -9,0 Mio. Euro (H1 2009: -6,2 Mio. Euro).

Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen 215 und 225 Mio. Euro (basierend auf einem Rubel-Euro-Wechselkurs von 39). Aufgrund der Maßnahmen zur Portfolio-Optimierung und dem zunehmenden Trend zu Day Rate Contracts geht der Vorstand davon aus, dass das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2010 die Margen auf dem Niveau des ersten Halbjahrs halten und Erträge über dem Niveau des Jahres 2009 realisieren kann. Das Investitionsprogramm soll über die reine Instandhaltung hinaus von 15 Mio. auf 35 Mio. Euro erweitert werden. (APA)

Share if you care.