IKRK: Zehntausende Menschen nach Kriegen weiter vermisst

29. August 2010, 20:32
posten

Regierung müsse Bemühungen verstärken, um Gewissheit über die Vermissten zu erlangen

Bagdad - Im Irak werden infolge der Kriege und Kämpfe in den vergangenen drei Jahrzehnten weiter Zehntausende Menschen vermisst. Nach dem Ende des Kriegs mit dem Iran, dem Golfkrieg und den Kämpfen im Anschluss an den Einmarsch der US-geführten Truppen im Jahr 2003 hofften tausende Menschen immer noch, etwas über das Schicksal ihrer Angehörigen zu erfahren, erklärte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) anlässlich des Internationalen Tags der Vermissten am Montag. Die Organisation rief die Regierungen der Region dazu auf, ihre Bemühungen zu verstärken, um Gewissheit über die Vermissten zu erlangen.

Im Iran-Irak-Krieg von 1980 bis 1988 waren rund eine Million Menschen getötet worden. Zehntausende weitere starben zwischen 1990 und 1991 im Golfkrieg sowie in den Kämpfen der vergangenen Jahre. (APA)

Share if you care.