Salzburg muss, Mattersburg weniger

27. August 2010, 17:14
45 Postings

Gewinnen nämlich, im Aufeinandertreffen am Samstag. Darauf baut Franz Lederer, Trainer der schlusslichternden Gastgeber, seine Hoffnung

Mattersburg - Salzburg muss am Samstag (18.30 Uhr/live Sky) in Mattersburg alles daran setzen, den Anschluss an die Spitze in der Bundesliga nicht zu verlieren. Der Meister findet sich nach fünf Runden nur auf dem achten Tabellenplatz, hat aber aufgrund ihres Europacup-Engagements bereits zwei Spiele weniger ausgetragen als das Gros der Konkurrenz (Die Partie der zweiten Runde gegen Innsbruck wurde übrigens für den 27. Oktober, 20.30 Uhr angesetzt.)

Das Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Hapoel Tel Aviv soll laut Trainer Huub Stevens keine negativen Nachwirkungen zeitigen. "Es gibt keinen Grund, enttäuscht zu sein, weil wir auf die Leistung von Tel Aviv stolz sein können", meinte der Niederländer.  Die noch punktelosen Mattersburg können zudem als Lieblingsgegner gelten. In den vergangenen beiden Saisonen  wurden alle acht Duelle mit dem SVM gewonnen

Zudem hat Mattersburg die vergangenen sieben Ligaspiele allesamt verloren - Negativrekord in der Klubgeschichte. "Eine Mannschaft, die bisher noch nicht gepunktet hat, ist aber sehr gefährlich", warnte Stevens. "Es wird ein sehr schwieriges Spiel. Ich hoffe, dass die Mannschaft das umsetzen kann, was sie aus den beiden Spielen gegen Tel Aviv gelernt hat." Mit Louis Ngwat-Mahop fällt allerdings bereits ein fünfter Spieler längere Zeit verletzt aus.

Die Burgenländer dagegen können mit Ausnahme des angeschlagenen Patrick Bürger und des rekonvaleszenten Peter Chrappan aus dem Vollen schöpfen. Ilco Naumoski wird nach seiner Sperre erstmals in der Startformation stehen. "Wir wissen, dass er eine Waffe für uns sein kann. Alleine kann er es aber nicht richten", sagte Trainer Franz Lederer.

Lederer setzt auf die Rolle als Underdog. "Wir haben freie Schussbahn. Wir müssen nicht gewinnen, das muss Salzburg tun", meinte der Burgenländer. Ein Punktegewinn sei bereits als Erfolg zu werten. "Wir brauchen den nötigen Respekt, aber auch die nötige Courage", meinte Lederer. An der schwierigen Tabellensituation - auf den präsumptiven Abstiegs-Konkurrenten Kapfenberg etwa fehlen bereits acht Zähler - sei man selbst schuld. (APA/red)

Mögliche Aufstellungen

SV Mattersburg - Red Bull Salzburg (Pappelstadion, Samstag, 18.30 Uhr/live Sky, SR Schüttengruber). Saisonergebnisse 2009/10: 2:3 (h), 0:2 (a), 1:6 (h), 0:2 (a)

Mattersburg: Bliem - Höller, Malic, Ilsanker, Rath - Doleschal, Seidl, Schmidt, Salamon, Mörz - Naumoski

Ersatz: Borenitsch - Pauschenwein, Pöllhuber, Sedloski, Spuller, Farkas, Lindner, Waltner

Fraglich: Bürger (Rückenprobleme), Chrappan (rekonvaleszent nach Bänderriss im Sprunggelenk)

Salzburg: Tremmel - Schwegler, Sekagya, Afolabi, Svento - Schiemer, Mendes - Zarate, Leitgeb, Jantscher - Wallner

Ersatz: Walke - Dudic, Augustinussen, Pokrivac, Alan, Boghossian Hierländer

Es fehlen: Ngwat-Mahop (muskuläre Probleme), Cziommer (Mittelfußbruch), Ulmer (Adduktorenriss), Nelisse (Knieverletzung), Gustafsson (Schien- und Wadenbeinbruch), Vladavic (nicht im Kader)

Share if you care.