Pakistan-Benefizgala brachte 300.000 Euro ein

27. August 2010, 12:32
posten

Erfolg für Netrebko, Ofczarek & Co: Arien, Rezitationen und Tango vom Publikum gefeiert

Salzburg - Der von den Salzburger Festspielen und von Nachbar in Not veranstaltete Benefizabend für die Flutopfer in Pakistan hat am Donnerstag im Haus für Mozart mit 1.560 Besuchern nach Angaben der Festspiele rund 300.000 Euro eingebracht. Im Mittelpunkt dieser Gala standen eindeutig die Sänger - und hier allen voran Anna Netrebko. Die Darbietungen aller Künstler wurden mit donnerndem Applaus, Jubel und Bravo-Rufen bedacht.

Die Darbietungen

Netrebko sang gleich nach Nicholas Ofczarek, der "Ich weiß nicht woher" von Ilya Abu Madi vorbrachte, die Arie "Il bacio" von Luigi Arditi. Dann präsentierte sie gemeinsam mit ihrem Lebenspartner und Leporello-Darsteller in "Don Giovanni" Erwin Schrott das Duett "Quanto amore! Ed io spietata" aus Donizettis "L'elisir d'amore". Zum dritten Mal auf der Bühne stand der Publikumsliebling mit Piotr Beczala, mit dem sie das berührende Duett der Mimi und des Rodolfo aus Puccinis "La Boheme" zum Besten gab. Alle drei Auftritte der gebürtigen Russin und eingebürgerten Österreicherin wurden lautstark umjubelt.

Beczala sang außerdem Romeos große Arie aus Gounods "Romeo et Juliette": L'amour! - Ah! lève-toi, soleil! Christopher Maltman gab den eifersüchtigen Grafen Almaviva aus Mozarts "Le nozze di Figaro", außerdem bot er "Erlenkönig" von Carl Loewe. Mikhail Petrenko sang die "Verleumdungsarie" des Basilio "La calunnia" aus Rossinis "Barbiere di Siviglia". Joel Prieto begeisterte mit der Romanze des Nemorino aus Donizettis "L'elisir d'amore". Die Sängerin Anna Prohaska trat gleich zweimal auf die Bühne - einmal mit "Die junge Nonne" von Schubert und das zweite Mal mit der Arie der Cleopatra aus "Giulio Cesare in Egitto" aus Händels "E pur cosi in un giorno - Piangero la sorte mia".

Jedermann-Star Ofczarek eröffnete die Benefizveranstaltung, bei der jeweils die auftretenden Personen ihren Nachfolger bzw. Nachfolgerin ankündigten. Dann kamen die Sänger an die Reihe, gefolgt von der Phädra-Schauspielerin Sunnyi Melles, die "Erhab'ner Gott, Du, Einer" von Fariduddin Attar vortrug. Ben Becker, der heuer den Tod in "Jedermann" verkörpert, rezitierte "Auf den Tod seines Sohnes" von Faizi. Den Abschluss der Schauspielergruppe machte "Buhlschaft" Birgit Minichmayr mit "Willst du mir dieses Tor nicht öffnen?" von Fadwa Tugan.

Schluss-Tango

Krönenden Abschluss der Darbietungen boten Schrott und eine Tangogruppe. Nach dem donnernden Applaus für seine Vorstellung traten alle Sänger und Schauspieler gemeinsam auf die Bühne - der nicht enden wollende Applaus und die verdienten Bravo-Rufe zwangen das Ensemble, sich gleich noch zweimal auf der Bühne zu zeigen.  (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anna Netrebko und Erwin Schrott geben den Applaus ans spendable Publikum zurück.

Share if you care.