Europas Börsen schließen fester

27. August 2010, 19:03
posten

Gemischte US-Konjunkturdaten sorgen für Bewegung

Wien - Die europäischen Leitbörsen haben zum Wochenschluss einheitlich mit Kursgewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 schloss bei 2.630,35 Zählern mit 0,90 Prozent im Plus.

Nachdem die Aktienmärkte in Europa einheitlich mit Abschlägen in die Sitzung am heutigen Freitag gestartet waren, drehten sie gegen Mittag in Plus. Gegen 16.00 Uhr sorgten die Bekanntgabe des Michigan-Vertrauensindex sowie die Rede von Fed-Chef Ben Bernanke für Bewegung. Gleichzeitig revidierte der Chiphersteller Intel seine Umsatzprognose für das dritte Quartal nach unten. Die unter Druck geratenen Aktienmärkte konnten sich letztlich aber so weit erholen, dass sie es mit einem positiven Vorzeichen aus dem Handel schafften.

Im Branchenvergleich zeigte sich der Telekommunikations-Sektor besonders stark. So konnten die Titel der Telecom Italia um 3,90 Prozent auf 1,066 Euro zulegen und schafften es damit ins Spitzenfeld des Euro-Stoxx-50. Auch die Deutsche Telekom und die France Telekom legten zu, um 2,31 Prozent auf 10,41 Euro bzw. um 2,29 Prozent auf 16,50 Euro.

Der Banksektor, der sich im Frühhandel noch sehr schwach gezeigt hatte, konnte sich im Tagesverlauf erholen und ging mit verhaltenen Kursgewinnen aus dem Handel. So konnten beispielsweise die Banko Santander um 0,88 Prozent auf 9,211 Euro zulegen. In Frankfurt zeigte sich die Commerzbank nach einem "Handelsblatt"-Bericht über eine mögliche Aktienemission aber weiterhin schwach. Die Papiere schlossen bei 6,27 Euro mit 2,00 Prozent im Minus. Die italienische Großbank Intesa Sanpaolo büßte nach Zahlen 1,95 Prozent auf 2,26 Euro ein und fungierte damit als Schlusslicht im Euro-Stoxx-50.

In einem schwachen Tech-Sektor mussten die Titel des finnischen Handyproduzenten Nokia abgeben. Die Papiere verloren 1,81 Prozent auf 6,80 Euro. In Frankfurt büßten Infineon nach den Intel-Nachrichten um 0,95 Prozent auf 4,61 Euro ein.

Bei den Einzeltiteln stachen Vivendi positiv hervor. Das französische Medienunternehmen konnte um 4,26 Prozent auf 18,11 Euro zulegen. Ebenfalls gut gefragt waren die Titel von Carrefour, die von einer positiven Analystenmeldung profitierten. Die Titel der Handelskette schafften es mit einem Sprung von 3,27 Prozent auf 35,72 Euro auf Platz drei der im Euro-Stoxx-50 meistgefragten Einzeltitel. (APA)

Börse     Index          Schluss  Diff (P) Diff (%)
Wien ATX 2.413,73 + 14,67 +0,61
Frankfurt DAX 5.951,17 + 38,59 +0,65
London FT-SE-100 5.201,56 + 45,7 +0,89
Paris CAC-40 3.507,44 + 32,41 +0,93
Zürich SPI 5.464,65 + 42,85 +0,79
Mailand FTSE MIB 19.817,46 + 81,99 +0,42
Madrid IBEX-35 10.148,20 +143,80 +1,44
Amsterdam AEX 317,04 + 2,82 +0,90
Brüssel BEL-20 2.467,55 + 20,92 +0,86
Stockholm SX Gesamt 318,66 + 3,79 +1,20
Europa Euro-Stoxx-50 2.630,35 + 23,46 +0,90
Share if you care.