Schlecker-Kundendaten frei im Internet zugänglich

27. August 2010, 08:39
9 Postings

"Die Sicherheitslücke wurde umgehend von unserem Dienstleister geschlossen."

Eine interne Kundendatenbank der deutschen Drogerie-Kette Schlecker ist nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wegen einer Sicherheitslücke bis Donnerstag öffentlich übers Internet zugängig gewesen. Wie die Zeitung berichtete, waren 150.000 Datensätze von Schlecker-Online-Kunden mit Vor- und Nachnamen, Adresse und Geschlecht, außerdem 7,1 Mio. E-Mail-Adressen von Newsletter-Kunden abrufbar.

"Die Sicherheitslücke wurde umgehend von unserem Dienstleister geschlossen."

Der Zugang sei von jedem gewöhnlichen PC möglich gewesen. Zu den Kunden des Online-Dienstleisters, bei dem die Schlecker-Daten ungesichert lagen, gehören nach "Bild"-Angaben unter anderem auch das deutsche Finanzministerium, die Allianz Versicherung, das deutsche Bundesverwaltungsgericht und der SPD-Parteivorstand. Schlecker teilte der Zeitung mit: "Die Sicherheitslücke wurde umgehend von unserem Dienstleister geschlossen." Das Unternehmen kündigte an, die betroffenen Kunden "baldmöglichst umfassend zu informieren". (APA)

 

Share if you care.